NEUIGKEITEN

Gute Fischerei und schwierige Bedingungen 16.06.2017
Die Bedingungen zum Beginn der letzten Woche waren alles andere als einfach. Regenfälle und wärmere Temperaturen ließen den Fluss immer wieder ansteigen. Trotzdem wurden einige schöne Fische an den NFC Strecken gelandet. Manfred Raguse landete seinen ersten norwegischen Lachs der Saison im Beat E2. Dieser war 78 cm lang, wog ca. 5,5 kg und biss auf eine Orange Apolloni Tube. Manfred setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.


Manfred Raguse drillt seinen ersten Fisch der Saison.


Manfred Raguse mit seinem ersten Gaula Lachs der Saison 2017.

Thies Reimers konnte seinen zweiten Lachs der Saison im Beat E7 landen. Thies schätzte den Fisch auf ca. 10,5 kg und setzte ihn nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Thies mit seinem Lachs von ca. 10,5 kg vom Beat E7.

Am nächsten Tag gelang es unserem Stammgast Roland Puff einen schönen Lachs von 100 cm und 10 kg im Beat E3 zu landen. Gewicht und Länge wurden zweimal nachgemessen! Der Fisch nahm eine Orange/Gold Tube.


Roland Puff mit seinem Traumfisch von 100 cm und 10kg.

Mawill Lüdenbach landete seinen ersten Gaulalachs der Saison 2017 im Beat E7. Sein Fisch war 79 cm lang und wog 4,2 kg.


Mawill mit seinem ersten Lachs vom Beat E7.

Auch Stephan Dombaj fischte in der letzten Woche an den NFC Strecken und war erfolgreich. Zuerst landete er einen tollen Fisch von 101 cm und ca. 10 kg im Beat L1. Er konnte den Fisch nicht im Pool halten und landete ihn einige hundert Meter stromab. Nach einem schnellen Foto setzte er den Fisch schonend wieder zurück.


Stephan mit seinem ersten Gaula Lachs von ca. 10 kg vom Beat L1

Am nächsten Morgen fing Stephan gleich seinen nächsten Lachs, diesmal im Beat E2. Dieser Fisch war mit 82 cm ein ganzes Stück kleiner als sein erster Lachs. Auch diesen Fisch setzte er schonend wieder zurück.


Stephan mit seinem Lachs vom Beat E2.

Diese Woche begann dann mit extrem schwierigen Bedingungen. Nahezu unwetterartige Regenfälle ließen die Gaula sehr schnell auf 600 m³/Sekunde am Gaulfossen ansteigen. Der Fluss trübte sehr stark ein und war für fast 48 Stunden nahezu unfischbar, wie es selten an der Gaula vorkommt.Gestern klarte das Wasser dann endlich wieder auf und es wurden einige schöne Fische gefangen. Zunächst landete Franz Hochecker aus Österreich einen Lachs von 90 cm und 8 kg im Beat E2. Sein Mitfischer Robert Heintschel verlor dort einen guten Fisch kurz vor der Landung.


Franz Hochecker mit seinem Lachs von 8 kg vom Beat E2.

Auch Sven Bechert war im Beat E3 erfolgreich und landete einen schönen Lachs von 78 cm und 6 kg.


Sven Bechert mit seinem ersten Fisch der Woche vom Beat E3.

Wir wissen von 3 weiteren Fischen die bis heute morgen gefangen wurden. Diese Fische werden wir Ihnen in einem weiteren Update präsentieren, sobald wir die Bilder bekommen haben.

Wenn Sie Lust haben, mit uns noch in dieser Saison an der Gaula zu fischen, oder sich einen Platz für die nächste Saison zu sichern, melden Sie sich bitte sobald wie möglich per E-Mail: info@internationalflyfishersclub.com oder telefonisch 0049-172-4266036, es sind noch einige Ruten frei.

 ||  Weiterempfehlen  ||  
 



Ältere Beiträge...