NEUIGKEITEN

Weiterhin schwierige Bedingungen an der Gaula aber die ersten Fische wurden an den NFC Strecken gefangen 17.06.2020
Viele von Ihnen wundern sich, weshalb wir immer noch keine Bilder von Fängen veröffentlicht haben. Dies liegt natürlich in erster Linie daran, dass die meisten Gäste normalerweise aus dem Ausland einreisen und dies war ja bisher wegen Covid 19 nicht möglich.


Alex mit dem ersten Lachs der Saison von den NFC Strecken.

Leider ist es jedoch auch so, dass das lange anhaltende Hochwasser mit bis zu 900 Kubikmeter pro Sekunde am Gaulfossen einige Lehmfelder freigelegt hat und dadurch das Wasser in der unteren Gaula extrem eingetrübt ist. Die Sichtweite lag oftmals nur bei 15-20 cm und machte ein Fischen an den E Beats leider nahezu unmöglich. In Lundamo am Beat L1 ist das Wasser zwar auch eingetrübt, allerdings ist die Sichtweite hier bedeutend besser. So konnte Manfred Raguse am 12. Juni dort einen großen Fisch haken, verlor diesen aber nach ca. 5 Minuten Drillzeit. Gestern war der Wasserstand dann endlich niedrig genug und die ersten beiden NFC Fische wurden am Beat L1 gelandet.

Den ersten Fisch der Saison an den NFC Strecken konnte Alexander Barsikow nach einem spannenden Drill im schnellen Wasser landen. Sein Lachs von 81 cm und ca. 5,0 kg nahm im oberen Bereich des Kanals seine rote Fliege. Nach einem schnellen Foto setzte Alex den Fisch schonend wieder zurück.


Frischer kann ein Lachs nicht sein.


Alex setzte seinen Fisch schonend wieder zurück.

Kurze Zeit später konnte auch Thies seinen ersten Lachs der Saison im oberen Bereich vom Beat L1 haken. Sein Fisch entschied sich dazu den Pool zu verlassen und so konnte der Fisch erst im darunter liegenden Beat gelandet werden. Dieser Fisch, ein schöner frisch aufgestiegener Milchner war 97 cm lang und wog ca. 9 kg. Auch Thies setzte seinen Fisch nach einem schnellen Foto schonend wieder zurück.


Ein weiterer schöner Fisch vom Beat L1.

Die Wassertemperatur ist jetzt deutlich auf über 10°C angestiegen und wir sehen die ersten Fische an der Oberfläche. Die nächsten Tage werden noch mal ungewöhnlich warm mit Temperaturen von bis zu 30 Grad. Dies wird den Fluss noch mal etwas ansteigen lassen, aber es sieht so aus als wenn ein Großteil des Schnees schon geschmolzen ist. Sobald die Temperaturen, wie ab kommenden Montag erwartet, wieder sinken werden, sollte auch der Wasserstand deutlich sinken. Dies führt dann hoffentlich dazu, dass das Wasser in Kval wieder aufklart und das auch die Fische in absehbarer Zeit endlich den Gaulfossen passieren können.

An der Gaula wurden auch schon ein paar große Fische gelandet. Der größte bis jetzt gelandete Fisch wog 21,2 kg und wurde in der unteren Gaula auf Wurm gefangen. Außerdem wurde ein Lachs von 17 kg am Gaulfossen auf Fliege gelandet. Es sind also auch einige große Fische im Fluss. Insgesamt wurden bisher 325 Lachse gefangen mit einem Gesamtgewicht von 2.539 kg. 47% wurden mit der Fliege, 42% mit dem Wurm, 7% mit dem Blinker, 2% mit dem Wobbler gefangen. Zurückgesetzt wurden 45% der gefangenen Fische.


Die Wasserfarbe in den letzten Tagen an der unteren Gaula. Leider immer noch zu trübe für eine erfolgreiche Fischerei mit der Fliege.

Außerdem gibt es einige Neuigkeiten zur Einreise für Touristen nach Norwegen, auch wenn diese im Moment noch nicht wirklich erfreulich sind. Die norwegischen Regierung hat beschlossen, dass ab dem 15. Juni Touristen aus Dänemark und Finnland wieder nach Norwegen einreisen dürfen. Aus Schweden dürfen nur Touristen einreisen, die von der Insel Gotland kommen. Im Moment sieht es so aus, als wenn der 20. Juli der früheste Termin sein könnte an dem genauere Informationen darüber vorliegen können, ob und wann Touristen aus Deutschland nach Norwegen einreisen dürfen. Wir hoffen, dass hierzu in 14 Tagen weitere Informationen von der norwegischen Regierung kommen.

Wir halten Sie hier auf dem Laufenden und werden Sie weiter über die aktuelle Situation informieren. Wenn Sie Lust haben, noch in dieser Saison an die Gaula zu kommen, lassen Sie es uns bitte vorsorglich wissen. Aufgrund der zahlreichen Umlegungen wegen Covid-19 werden wir wahrscheinlich genügend Plätze frei haben. Nehmen Sie in diesem Fall bitte unverbindlich mit uns Kontakt auf, am besten per E-Mail info@internationalflyfishersclub.com oder Tel. 0172-4266036.

Ihr Team vom International Flyfishers Club.

 ||  
 



Ältere Beiträge...