Die Saison 2009

Saison 2009 hat begonnen!
Der erste Lachs der Saison...

Der erste Lachs der Saison 2009, gefangen von Johannes Kahrs auf eine Green Highlander Tube. Der Fisch wog ungefähr 9,5 kg und wurde nach diesem Foto vorsichtig zurückgesetzt.

Wie üblich, sind auch in diesem Jahr wieder etliche Stammgäste und Freunde zum Saisonstart erschienen, um mit uns um Mitternacht zum 1. Juni die Saison zu beginnen. Während der Wasserstand am 30. Mai auf einem moderaten Niveau von ca. 190 m3/sec war, änderte sich die Situation durch starken Regen Auswaschung von Schnee, so dass der Fluss auf knapp 350 m3/sec anstieg. Aber bereits gegen 15 Uhr Nachmittags war der Wasserstand wieder auf einen Stand von ca. 255 m3/sec gefallen um dann erneut infolge des sehr heißen Wetters wieder anzusteigen. Die Bedingungen waren also zum Saisonstart um Mitternacht nicht optimal mit einem Wasserstand von 1,70m an der Frøseth Brücke (335m3/sec. am Gaulfossen). Die Wasserführung hielt sich für eine Weile konstant, um dann langsam zu sinken. Die Wassertemperatur lag derweil bei 9 C° Grad und wir hatten eine leichte Färbung im Wasser (kein Lehm) was alles in allem zu akzeptablen Bedingungen am Saisonstart 2009 führte.

Unserer Erwartungen an einen guten Saisonstart waren bereits gegen Mitte des ersten Tages der Saison bestätigt. Wieder einmal war es unser Stammgast Johannes Kahrs, der, genau wie im letzten Jahr den ersten Fisch der Saison landen konnte. Johannes, ein bekannter Maler aus Berlin, nimmt bei uns eine Auszeit von seiner Arbeit, während seine Arbeiten zur Zeit im Museum of Modern Art in San Francisco und im Dallas Art Museum ausgestellt werden.
Der Fisch nahm die Fliege um 4:15 im oberen Teil des Lower Gaula Beats E2 und drehte sofort flussabwärts, so dass Johannes ihm folgen musste und ihn erst nach einem sehr harten Kampf 300 Meter weiter flussabwärts, an der Grenze zu unserem nächsten Beat landen konnte. Anschließend wurde der Fisch behutsam zurückgesetzt.


Johannes im Drill mit dem ersten Lachs der Saison an den NFC-Beats

…Ein großartiges Gefühl den ersten Fisch der Saison 2009 zurück zu setzen.

Per Heikkilä aus Schweden konnte den zweiten Fisch der Saison überlisten. Er fing diesen an unserem Beat E2 um 8 Uhr morgens, an der gleichen Stelle an der Johannes zuvor erfolgreich gewesen war. Dieser Lachs nahm eine Black &Green Tube und wog 7,5kg (16.5lbs)


Per Heikkilä mit dem zweiten Lachs (7,5kg (16.5lbs)) – Ebenfalls von unserem Beat E2.

Der dritte und bisher größte Fisch wurde von unserem Stammgast, Karsten Kruhl, am frühen Mittag des ersten Juni gefangen. Sein Fisch wog 10,5 kg. Nach einem sehr harten Kampf konnte er den Fisch am unteren Ende des Beats E2 endlich landen. Der Fisch nahm die Fliege jedoch schon im Beat E1! Allem Anschein nach sind die Fische der Saison 2009 in sehr guter Verfassung, sehr stark und entsprechend gute Kämpfer. Alle drei Fische hatten Meerläuse und waren die typischen Silberbarren – so schön wie nur eben möglich…


Unser Guide Johan Wallestad hält Karsten Kruhl’s Lachs. Der Fisch wog 10,5kg (23.2lbs)

Am morgen des 30 Mai, stand in der Lokalpresse, dass viele Lachse den Gaulfossen Pool verlassen hätten und auf ihrem Weg stromaufwärts schon in den mittleren Bereichen des Flusses angekommen seien, so dass wir erwarteten schon bald einige Fische von unseren Beats in Stören und Rognes zu sehen. Einige unserer Gäste hatten einige Bisse während der ersten 2 Sessions an unseren Beats im mittleren Bereich der Gaula, was unserer Theorie bestätigt!

Da einige Lachse sogar schon Anfang Mai in den Fluss aufgestiegen sind, kann man davon ausgehen, dass die Fische bereits weit über den Fluss verteilt sind, und einige sogar schon unseren Upper Beat erreicht haben. Aber bisher hat dort noch keiner unserer Fischer sein Glück versucht weil die Chancen in den unteren Flussbereichen natürlich besser sind.

Da das Wasser zur Zeit fällt, haben wir große Hoffnungen und Erwartungen gleichermaßen, dass weitere Fische an diesem schönen ersten Tag der Saison 2009 gefangen werden.

Wir werden sie auf dem Laufenden halten!

P.S. Wir haben noch einige freie Ruten während der ersten Wochen. – Sollten sie also spontan Lust bekommen haben, rufen sie und einfach an (Tel.:0047-913-93498) oder senden sie uns eine Email an Raguse@nfc-online.com und wir machen ihnen ein persönliches Angebot.


Guter Start an den NFC Beats! 04.06.2009 11:58
Die Fischerei an unseren Beats ist nach wie vor sehr gut, gerade wenn man in Betracht zieht, dass die Saison gerade erst angefangen hat und wir uns auch noch in einer sehr frühen Phase befinden. Bisher wurden schon 9 Fische in unserer Statistik eingetragen, und das bereits am Morgen des 3. Juni!

Ken Sawada hat vermutlich den bisher größten Fisch an unseren Beats gefangen, ein wunderschöner Junilachs von geschätzten 11kg. Er hakte den Fisch im Beat E3 und setzten ihn nach diesem Foto vorsichtig zurück.


Ken Sawada’s Lachs mit einem Gewicht von ca.11 kg.

In dieser frühen Phase ist wieder einmal der Lower Gaula Beat die erfolgreichste unserer Strecken. Sven Nedved hatte dort das Glück einen kleineren Lachs von 3,8kg zu fangen, ebenso wie Karsten Kruhl der an dieser Stelle nun schon seinen zweiten Lachs in dieser Woche fing. (4,5 kg ). Beide Fische wurden an unserm Beat E2 gefangen.


Ole Martin Braathen aus Oslo, welche in dieser Saison das erste Mal mit uns fischt, konnte seinen aller ersten Lachs an unseren Beats überlisten. Ein schöner Lachs mit Meerläusen im Gewicht von 5,8 kg). Ebenfalls im Beat E2 gefangen.


Während des Nachmittags des 2. Juni konnten unsere französischen Stammgäste Olivier Plasseraud und Bruno Berthod ihre ersten Fänge am Beat E1 verbuchen. Olivier’s Fisch wog genau 10,8kg. Bruno setzte seinen Fisch behutsam zurück und schätzte das Gewicht auf ca. 4 kg.


Olivier im Drill mit seinem Lachs – Der Fisch nahm die Fliege im Beat E1 flüchtete stromab…


Olivier mit seinem ersten Lachs der Saison 2009 – 10,8kg.

Am Morgen des dritten Juni schlug Karsten Kruhl bereits zum dritten Mal zu. Auch diesen Fisch mit einem Gewicht von ungefähr 4kg., gefangen im Beat E1, setzte er vorsichtig zurück.

Alle Fische die seit dem Saisonstart an unseren Strecken gefangen wurden, kamen von unserem Lower Gaula Beat. Aber da der Wasserstand jetzt schon auf 90cm an der Frøseth Brücke gefallen ist ( 155 m3/sek. am Gaulfossen), kann es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Fische, die gestern Nacht den Gaulfossen passiert haben in unseren Beats in Støren und Rognes ankommen.
Es gab bereits Gerüchte, das frische, mit Meerläusen besetzte Lachse in der Gegend von Singsas (nicht weit entfernt von unserem Upper Gaula Beat) gefangen wurden.
Wir können nur soviel mit Sicherheit sagen, und zwar dass wir uns auf weitere spannende Tage an der Gaula freuen können…
Ihr NFC-Team


Lachsmonster gelandet! 06.06.2009 01:28

Der bisher größte Lachs der Saison 2009 an der Gaula – er wog stolze 22.5kg

Am Nachmittag des 1. Juni hatten zwei norwegische Angler, Bent Børresen und Geir Veum aus Odda, das Glück einen riesigen Lachs in Melhus landen zu können (nur wenige Kilometer flussabwärts von unserem Lower Gaula Beat, nicht NFC-Wasser). Der Drill dauerte 35 Minuten. Der Fisch wurde vom Boot aus mit einem Wobbler gefangen und wog großartige 22,54 kg.
Darüber hinaus gab weitere bemerkenswerte Fänge in der gesamten Trøndelag Region. Es wurden viele große Lachse an der Gaula und auch an benachbarten Flüssen gefangen.
Unglücklicherweise fielen die Temperaturen in den letzten beiden Tagen sehr deutlich ab
(Wassertemperatur 6°C, Schnee in den Bergen). Dies beeinträchtigte die Fischerei am 3. und 4. Juni, ebenso wie den Wasserstand. D Fluss ging auf und ab wie ein Jo-Jo. Die gegen Mittag des 3. Juni erreichte Wasserführung von 148m³/Sek., stieg bis 1 Uhr in der folgenden Nacht auf 200 m³/Sek. und erreichte nach zwischenzeitlichen Fall am 5. Juni gegen 2:15 ihren vorläufigen Höhepunkt mit 234 m³/Sek.

Im Anschluss an diesen Wettereinbruch begann der Fluss jedoch wieder zu fallen und die Sonne kam zum Vorschein. Die Konditionen verbessern sich kontinuierlich und wir sind sicher, dass sich auch die Fischerei im Laufe des Tages wieder bessern wird.

Ihr NFC-Team


8. Juni – Weitere schöne Fänge an den NFC Beats 09.06.2009 18:00
Infolge des Temperatureinbruches auf gerade einmal 6 Grad und sogar Schneefall in den etwas erhöhten Regionen schlief die Fischerei am 4ten und 5ten Juni leider etwas ein. Selbst an unserem Lower Gaula Beat konnten zwar noch Fische gehakt, jedoch nicht gelandet werden. Die Wassertemperatur fiel ebenfalls auf nur 6 Grad. Auch die Wettervorhersagen sind nicht sehr viel versprechend, so erwarten wir Temperaturen von 7 bis 16°C im Verlauf der nächsten Kalenderwoche (KW 24). Die angegebenen Höchsttemperaturen werden am Ende der Woche erwartet und dann vermutlich in Verbindung mit einigem Regen, wobei es bis nächsten Freitag vermutlich nur wenig Niederschläge geben wird.


Fabien beim Zurücksetzen seines Lachses…

Es war unser französischer Gast Fabien Laborde, welcher kurz nach seiner Ankunft an der Gaula am Freitagnachmittag, am frühen Morgen gegen 2 Uhr einen blanken Junilachs am E1 fing. Fabien setzte der Fisch vorsichtig zurück und schätzte das Gewicht auf 11 kg. Ein großartiger Einstieg für ihn in die bevorstehende Angelwoche an unseren Beats!


Fabien Laborde mit einem schönen Lachs von 103cm und ca.11kg

Am Nachmittag hatte Karsten Kruhl am E2 Beat wieder einmal ein glückliches Händchen und konnte nun schon den 4ten Lachs in dieser Woche auf seinem Konto verbuchen. Der Fisch hatte ein Gewicht von 7,6kg.

Währende der Nacht gelang es Sven Nedved an dem gleichen Beat einen Fisch im Gewicht von ebenfalls 7,6 kg zu überlisten.


Sven Nedved mit seinem zweiten Lachs in dieser Woche – 7,6kg (16.5lb).

Die Information, dass Lachse vor kurzem den Gaulfossen passiert haben, hatte bisher nicht den von uns erwarteten Effekt auf unserer Fischerei. Die meisten der Fische, welche diese Stelle bereits früher im Mai passiert haben, befinden sich jetzt bereits schon im Oberlauf der Gaula. Leider war die Versuchung an den unteren Beats bisher zu groß so das die großen Frühaufsteiger an unserem Upper Gaula Beat noch bisherher noch völlig unbefischt geblieben sind.
Letztlich sind wir jedoch froh darüber, dass die ersten Fänge oberhalb des Gaulfossen registriert worden sind.- Nur 200m Stromaufwärts von unserem Beat D2 wurde ein schöner Fisch von 14kg gefangen, zudem konnten unsere gerade angekommen Gäste für diese Woche berichten, dass sie auf ihrer Fahrt nahe Støren einige Fischer im Drill gesehen haben.

Der Wasserstand ist nun bei ca. 80cm an der Frøsethbrücke, also gerade einmal 115m³/sek am Gaulfossen, dies bedeutet, dass die Lachse dieses Hindernis nun leicht passieren können.
Auch die Wassertemperatur stieg wieder deutlich an – Wir haben an den Beats um Støren eine Temperatur von 9°C, und im Lower Gaula Beat sogar von 10,5°C messen können. Die Wettervorhersage mit etwas wärmeren Bedingungen für nächste Woche gibt zusätzliche Hoffnung auf eine bessere Fischerei. Wir sind also zuversichtlich, dass wir in der kommenden Woche weitere schöne Fänge, auch von unseren Beats in Stören und Rognes, sehen werden. Wir werden sie weiterhin über die Fischerei der gerade begonnen Woche an unseren Beats auf dem laufen halten!


Ein Guter Start in die neue Woche mit schönen Fängen an unsere Strecken oberhalb des Gaulfossens! 10.06.2009 19:14
Am Sonntagnachmittag des 7ten Juni startete nach unserem wöchentlichen Meeting die neue Woche an unseren Beats mit fantastischem Wetter und so dauerte es nicht lange bis unser schwedischer Gast Pelle Klippinge den ersten Lachs landen konnte.
(Pelle ist ein sehr bekannter Schriftsteller in Skandinavien und der gesamten Lachsszene)
Er fing den Fisch an unseren Beat E1 und setzte ihn nach diesem Foto vorsichtig zurück.

(Bild folgt...)
Pelle mit seinem ersten Fische in dieser Saison von unseren Beats. Er releaste den Fisch und schätzte sein Gewicht auf ca. 9kg.

Während der ersten Nacht gegen 2 Uhr morgens hakte Mirjana Pavlic einen großen Fisch an unseren Beat E2. Bis dahin hatte sie gerade einmal 4 Würfe gemacht!
Der Lachs nahm sofort etliche Meter Schnur von Mirjana’s Rolle und schwamm weiter Stromabwärts. Mirjana hatte de Fisch über eine Stunde lang im Drill bis letztlich die Schnur riss.

Während des Drills versuchte der Lachs immer wieder den Grund des Pools zu erreichen, wo er sich letztlich zwischen einigen großen Felsen festsetze.
Unserer Guides welche glücklicherweise in der nähe waren, versuchte die Schnur frei zubekommen, was beim ersten Mal auch noch gelang. – Sie haben sogar versucht mit Steinen zu werfen um den Fisch wieder in Bewegung zu setzen. Doch letztlich mussten sie sich geschlagen geben. Unsere Guides Johan Wallestad und Per Heikkilä schätzten den Fisch auf über 12kg! Was für ein Erlebnis nach nur 4 Würfen!
Aber wir sind uns sicher, dass sie im Laufe der Woche noch eine Chance auf einen Großlachs bekommen wird …

Mirjana im Drill mit einem großen Lachs…


..immer noch im Kampf, und die Guides versuchen die Schur frei zu bekommen…


…Steine schmeißen um den Fisch in Bewegung zu setzen…


Der Nächste Lachs wurde von Daniel Stephan vom NFC gegen 9:45 morgens gefangen.
Gefangen und zurückgesetzt hat er seinen ersten Lachs der Saison 2009 am Beat E1. Daniel schätzte seinen Fang auf 5kg. Nur wenig zuvor verlor Johannes Kahrs, welcher oberhalb von Daniel am Beat E2 fischte, einen weiteren Lachs.


Daniel drillt seinen Fisch sehr hart, um diesen besser wieder zurücksetzen zu können.


..der Lachs hat noch nicht aufgegeben…


Daniel mit seinem ersten Lach der Saison 2009-06-09


…ein schönes Gefühl den ersten Lachs zu releasen!


Der erste Fisch oberhalb des Gaulfossens an den NFC Beats!
Seit nunmehr 2 Tagen ist es für die Fische aufgrund der höheren Temperaturen und des niedrigeren Wasserstandes einfacher den Gaulfossen zu passieren als es noch in der Woche zuvor, mit viel kälterem Wetter und Regen, war.
Wir haben zudem Informationen, die besagen, dass bevor der 22,5kg Fisch am Saisonstart auf Wobbler gefangen wurde, ein weiter Lachs, welcher sogar noch größer und stärker war nach einem langen Kampf verloren wurde. Zudem wurde ein Fisch von 21,1kg und ein weiterer von 19,0kg gefangen – Alle samt im unteren Bereich der Gaula.
Es ist ein ganz besonderes Gefühl zu wissen, dass die anderen Fische, welche in diesem Run von Großlachsen gewesen sind sich jetzt in dem Mittelteil der Gaula befinden.
Jeder Fisch der jetzt die Fliege nimmt könnte eine dieser Giganten sein!

Es ist also kein Wunder, dass jeder Biss in diesen Tagen an unseren Beats mit sofortig einsetzender Gänsehaut am ganzen Körper einhergeht. -
Später an diesem Tag fischte Karsten Kruhl an unserem Beat A1 in der Region um Støren und fing, und releasete hier den ersten Lachs oberhalb des Gaulfossens an unseren Beats nach einem sehr harten Kampf! Er schätzte den frischen sealiced Lachs auf 7,5kg.
Das bedeutet, dass die Lachse jetzt direkt vom Meer aus den Gaulfossen passieren und noch mit Meerläusen besetzt den Mittelteil der Gaula erreichen.


Karsten Kruhl drillt den ersten Fisch oberhalb des Gaulfossens an den NFC-Strecken - Beat A1 (New Pool).


Karsten Kruhl mit einem frischen sealiced Lachs von ca. 7,5kg


Fast zur gleichen Zeit wurde ein Fisch an unserem Beat B2 gelandet – Ein schöner Lachs von 9kg welche von unserem Guide Per Heikkilä aus Schweden gefangen wurde.

Im weiteren Verlauf des Tages konnte auch Bruno Bertholt einen kleineren Fisch von ca. 4 kg an unserem Beat E2 landen. Auch Karsten Kruhl war wieder erfolgreich und fing den ersten Grilse an unseren Beats in dieser Saison. Beide Fische wurden vorsichtig zurückgesetzt.

Momentan warten wir also in jede Minute auf neue Fangberichte von unseren Gästen, da die meisten unserer Pools bei diesem Wasserlevel nun sehr gut fischen. Wir sind uns also sicher, dass wir nun einige großartige Tage an den Strecken des NFC erwarten können.

Wir werden sie weiterhin auf dem Laufenden halten, und wollen sie noch einmal daran erinnern, dass auch Sie an diesem großartigen Erlebnis teil haben können – Wir haben noch einige Ruten frei!

*Gerade in diesem Moment gehen zwei weiterer Fangmeldungen über zwei großen Fischen, welche von Serge Rameau und Johannes Kahrs gefangen wurden bei uns ein.
Wir werden über dies Fänge in dem morgigen Newsbeitrag berichten.

Ihr NFC-Team


Fantastische Tage an der Gaula! 12.06.2009 14:17
Im Moment kommen wir kaum damit hinterher die Fangberichte und die dazu passenden Bilder rechtzeitig online zu stellen, da die Fischerei in den letzten 2 Tagen außergewöhnlich gut war und unsere Gäste auf Grund der guten Bedingungen enthusiastisch.
Der Morgen des 9. Juni begann gleich mit einem sehr schönen Fang von Serge Rameau aus Frankreich. Er fing sein ersten Lachs an den NFC Beats im Gewicht von 11,9 kg im Renna Pool.


Serge im Drill mit seinem Fisch vom Beat B2…


…ein harter Kampf…




Serge Rameau und sein Lachs im Gewicht von 11,9kg

Während des Nachmittags fing Per Heikkilä an einem unserer “free for all pools” einen schönen Lachs im Gewicht von ca. 5kg und diesen schonend wieder zurücksetzte.

Auch Johan Wallestad hatte einen erfolgreichen Tag – Er fing an diesem Tag zwei Lachse. Den ersten Fisch konnte an unserem Beat E2 landen, dieser Lachs wog ca. 7,5kg. Als er dann kurz vor Mitternacht an einem anderen unserer “free for all” pools noch einige Würfe machte konnte er auch den zweiten Fisch von ca. 5kg überlisten. Er setze auch diesen Fisch vorsichtig zurück.

Der bisher größte Fisch in dieser erst jungen Saison an den NFC - Strecken wurde von Johannes Kahrs an unserem Beat D1 gefangen. Er landete seinen Fisch, einen wunderschönen Milchner im Gewicht von 13,2kg, nachdem dieser kompromisslos die Fliege nahm und stromab durch das Gauntlet flüchtete. Nach sage und schreibe 50 Minuten konnte er den Fisch nach einem harten Kampf ca. 500 Meter weiter stromab endlich landen!


Johannes Kahrs mit seinem wunderschönen Lachs vom Beat D1 – 13,2kg!


Im der selben Nacht gegen 3 Uhr morgens konnte auch Manfred Raguse seinen ersten Fisch der Saison 2009, ebenfalls an unserm Beat D1 fangen. Auch er setzte seinen Fisch behutsam zurück.


Manfred Raguse im Drill mit seinem Lachs am Beat D1…





Am Morgen des 10. Juni wurden dann zwei weitere Fische an unserm Beat E2 gelandet. Johan Wallestad fing einen Lachs im Gewicht von ca. 6kg und Daniel Stephan einen kleineren Fisch von geschätzten 3kg.


Johan drillt seinen Fisch am Beat E2 …


Johann mit seinem “Guten Morgen Lachs ”


…Zurücksetzten des Fisches

Der folgende Nachmittag war ebenfalls sehr gut für unsere französischen Stammgäste Fabien Laborde und Bruno Berthot. Bruno konnte einen Fisch von 11,6kg landen, und nur wenig später zog Fabien mit einem Lachs von ca. 9kg nach. Beide Fische wurden am Beat D1 gefangen.


Bruno mit seinem ersten Fisch im Gewicht von11,2kg.


Fabien mit seinem zweiten Fisch in dieser Woche – Dieser wog 9,0kg – gefangen an unserem Beat D1

Während wir dieses Newsupdate verfassen sind wir gewiss, dass noch im Laufe des Tages weitere Fangberichte bei uns eintreffen werden, da die Bedingungen für die Junifischerei an der Gaula zur Zeit wirklich gut sind.

Ihr NFC-Team


Weiterhin gute Fischerei an der Gaula! 15.06.2009 14:35
Wir erhalten z. Zt. nicht alle Fangberichte rechtzeitig, weil unsere Gäste, mit der Chance vor Augen, einen der ganz großen Fische fangen zu können, ganz besonders intensiv fischen. Wir haben gerade eben einen Bericht erhalten, dass nur eine kleines Stück unterhalb unserer Stören Beats ein Fisch von 18.3kg gefangen wurde. An den NFC - Beats sind weitere gute Fänge zu verzeichnen. So fing Mary Anne Sawada einen schönen Lachs am Abend des 10. Juni an unserem Beat A1, sie schätzte sein Gewicht auf ungefähr 11kg und setzte den Fisch vorsichtig zurück.


Mary Anne Sawada und ihr zuletzt gefangener Lachs im Gewicht von ca. 11kg vom Beat A1.

Auch Leo Padrutt aus der Schweiz fing am diesem Abend einen Fisch von ca. 8,0kg am Beat B1.

Am frühen Morgen war Johan Wallestad wieder einmal erfolgreich und fing einen Lachs von 10,0 kg am Beat D1. Johan drillte den Fisch sehr hart und konnte diesen mehrmals stoppen und somit davon abhalten, dass er den Pool verlässt und in das Gauntlet flüchtet. Der Fisch war bereits im weißen Wasser am Ende des Pool, aber Johan gelang es, den kampfstarken Lachs wieder nach oben zu manövrieren und nach einem harten Kampf von über 20 Minuten zu landen.


Johan drillt seinen Lachs am Beat D1


… und versucht, den Fisch im Pool zu halten…


Johan Wallestad mit seinem zuletzt gefangenen Lachs im Gewicht von 10,0kg vom Beat D1.

Phillip Paul, welcher am späten Nachmittag des 10. Juni anreiste um ein Wochenende an unseren Beats zu fischen, brauchte nur einen Tag um seinen ersten Gaulalachs am Beat B1 nach einem aufregenden Drill mit vielen Problemen zu landen...
Als erstes versagte die Rolle, die Bremse funktionierte nicht mehr und blockierte, danach löste sich auch noch die Schnur samt Backing von der Spule, aber mit der Hilfe von unseres Guides Per Nyquist gelang es, den Fisch zu Landen – Phillip drillte den Lachs nur mit der Rute und der Schnur in der Hand!!!
Am Ende dieses dramatischen Kampfes wurde der Fisch glücklich gelandet!


…ein Kampf mit vielen Problemen…


…Einen Fisch mit der bloßen hand zu drillen ist nicht einfach!


Philipp Paul (links) und sein Guide Per Nyquist mit Phillip’s schönen Lachs vom Beat B1 im Gewicht von 7kg.

Am Abend des 11. Juni warKarsten Kruhl wieder einmal erfolgreich – Er landete seinen nächsten Lachs am Beat D1. Er schätzte den Fisch auf ein Gewicht von ungefähr 9,5kg und setzte ihn schonend wieder zurück.

Daniel Stephan hatte wieder einmal Glück, und landete am selben Abend einen Lachs am Beat B1 im Gewicht von 11,6kg nach einem harten Kampf. Daniel selbst sagte, es war einer der aufregendsten Kämpfe die er jemals mit einem Lachs hatte.
Der Lachs war so kräftig und dehnte die Runningline so stark, dass Daniel sie anschließend auswechseln musste!


Daniel drillt einen Fisch am Beat B1


…immer noch im Drill.


Daniel mit seinem bisher größten Fisch in dieser Saison – Ein schöner Lachs von 11,6kg

Der nächste Tag begann so gut wie der vorige endete… Johannes Kahrs hatte eine sehr gute Fischerei. Es gelang ihm, an diesem Tag 3 Fische zu fangen und zurückzusetzen. Der erste Fisch nahm die Fliege am frühen Morgen am Beat D2. Er schätzte das Gewicht auf 7,5kg. Gegen Mittag fischte er dann am Beat B1 an welchem er innerhalb von 45 Minuten 2 Lachse landen konnte. Der erste hatte ein geschätztes Gewicht von ca. 8kg und der zweite wog ca. 9kg. Johannes setzte alle 3 Fische wieder schonend zurück!

Am selben Tag fing auch Pelle Klippinge einen schönen Lachs. Er landete seinen Fisch am Beat D1 um 11:45. Dieser Fisch wog ca. 8,2kg.

Wir bekommen permanent Berichte über stromauf wandernde Lachse an den meisten unserer Beats. Es sind also viele Fische im Fluss und die Fischerei sollte also auch weiterhin gut sein, weil unsere Beats ja strategisch über die ganze Gaula verteilt sind. Allerdings schwankt der mittlere Wasserstand meist um die 80cm, welcher nicht sehr günstig für uns ist. Er ist zu niedrig für eine gute Hochwasserfischerei, und andererseits noch zu hoch, um die wandernden Lachse länger in den Pools zu halten. Wie auch immer, wir werden wir auch im Laufe der nächsten Woche von weiteren Fängen berichten können…

Tight Lines!


Steigendes Wasser und viel Regen im Tal der Gaula 15.06.2009 23:06

Pelle Klippinge mit einem der Lachse die er im Laufe der letzte Woche an unseren Beats fing – Diesen Fisch schätzte er auf ungefähr 9kg und setzte ihn vorsichtig zurück.

Während der Nacht des 12. Junis regnete es ununterbrochen und so stieg des Wasser sehr schnell. Von einem Wasserstand von 75 cm an der Frösethbrücke (150m3 am Gaulfossen) stieg es innerhalb von 20 Stunden auf über 2 m (370m3). Während dieser Phase schlief die Fischerei etwas ein, da die Lachse stromauf wanderten und die Fliege nicht mehr gut nahmen. Unsere Gäste sahen zwar sehr viel Bewegung im Wasser, und hatten hier und da einen Biss, aber letztlich wurde in der Phase in der das Wasser stieg nichts gefangen.
Aber bereits am Abend des 13. Juni fiel der Wasserstand wieder und gegen Mittag des 14. Junis erreichten wir bereits wieder einen Erfolgsversprechenden Wasserstand von 233m3 (1,35m an der Frösethbrücke). Bei diesem Wasserstand bieten unsere Hochwasserpools, aber auch viele unserer anderen Pools gute Chancen.

Unser Gast Johannes Kahrs aus Berlin fischte am Beat B1 und fing dort seinen nächsten schönen Lachs. Johannes schätzte diesen wirklich perfekten Fisch auf 9kg und setzte ihn behutsam zurück.


Johannes im Drill – Die Fische in dieser Saison sind in guten Zustand und sehr stark!


Johannes mit seinem nächsten Lachs - ungefähr 9kg gefangen im Beat B1


…ein gutes Gefühl einen Lachs zurückzusetzen und ihn wieder schwimmen zu sehen…

Heute Nachmittag begann wieder eine neue Fischereiwoche (Woche25) mit nach wie vor fallendem Wasserstand. Unsere Gäste, welche gerade erst aus sämtlichen Himmelsrichtungen in Stören angekommen sind, können es kaum erwarten, ins Wasser zu kommen und mit der Fischerei zu beginnen!
In dieser Woche sind alle Fischer Stammgäste an unseren Strecken mit viel wertvollem Wissen über unsere Pools. Diese Erfahrung ist beim Lachsfischen natürlich sehr viel wert. Dies sollte sich während der nächsten Woche auch in der Fangstatistik widerspiegeln. Wir halten sie auf dem Laufenden.


Eine bisher schwierige Woche an unsere Beats - aber nach wie vor einige schöne Fänge 19.06.2009 22:18
Der Beginn der 25. Kalenderwoche am Sonntagabend war sehr vielversprechend. Kurz nach unserem wöchentlichen Treffen, bei dem Manfred Raguse die altbekannten Gesichter der Angler begrüßte, welch alle schon zuvor zu Gast an unseren Beats waren, konnte der Norweger Yngve Landro seinen ersten Lachs an der Gaula in dieser Saison landen - Ein schöner Lachs mit einem Gewicht von 11, 6kg. Er hakte diesen gut konditionierten Fisch an unserem Beat A1 nach gerade einmal 5 Minuten Fischerei, was mit einem harten Kampf belohnt wurde!


Yngve und sein erster Lachs der Woche – 11,6kg

Ein wenig später, gegen 23 Uhr, landete Michael Dahms aus Deutschland bereits den zweiten Lachs der Woche. Er fing den genau 9,0kg schweren Fisch am Beat D1. Auch einer unserer Stammgäste aus Österreich, Franz Hochecker, fing in dieser Nacht seinen ersten Lachs der Saison. Sein Lachs, gefangen im Beat E2, wog 7,2kg.

In den frühen Morgenstunden des nächsten Tages gelang es Anton Åsenlund aus Schweden seinen ersten Lachs an unseren Beats, am Beat D1 in der Mitte des Gauntlets, zu landen!!!
Der Lachs verließ den Pool, und flüchtete stromab in das Gauntlet, bis dieser dort plötzlich stoppte. Dennoch gelang es Anton den Fisch auf halbem Wege, in mitten der starken Strömung zu landen.

Während des 15. Juni begann es im Tal der Gaula jedoch sehr viel zu regnen, und die Temperatur sank drastisch ab. Das kalte Regenwasser kühlte den Fluss auf unter 7°C herunter. Natürlich haben diese Umstände die Fischerei nicht positiv beeinflusst, und die Fische waren nur noch sehr schwer zum Biss zu bewegen und so wurde am nächsten Tag auch nur ein Fisch gefangen – Jostein Ueland aus Norwegen fing diesen Lachs von geschätzten 4,5kg an unserem Beat E2.

Am Mittwoch wandelte sich das Wetter jedoch langsam zum Guten, und sowohl Luft- als auch Wassertemperatur stiegen wieder an.
Yngve Landro gelang wieder einmal ein guter Start in den Tag am Beat E2, an dem er in den Morgenstunden zwei schöne Lachse fangen konnte. Den ersten Fisch schätzte er auf ca. 9kg und den zweiten auf ungefähr 5kg. Er setze beide Fische vorsichtig zurück.



Yngve im Drill mit seinem ersten Lachs vom Beat E2.


..noch hat der Lachs nicht aufgegeben…




Yngve mit seinem dritten Lachs in dieser Woche, mit einem Gewicht von ca. 9kg vom Beat E2.

Gestern am späten Nachmittag sank dann der Wasserstand wieder langsam auf einen Stand von 80cm, was die Bedingungen über Nacht weiter verbessern sollte… Wie erwartet folgte dann auch der nächste Fang an unseren Beats noch in dieser Nacht. Es war zum zweiten Mal in dieser Woche Jostein Ueland welcher einen wunderschönen Lachs am Beat B1 fangen konnte und diesen behutsam zurück setzte. Jostein schätze den Fisch auf ein Gewicht von10,5kg.


Jostein und sein zweiter Lachs in dieser Woche - ca. 10,5kg vom Beat B1


…vorsichtiges Zurücksetzen des Fangs…

Gegen Mittag wurde am Beat D1 der nächste Lachs gefangen. Rune Jensen landete einen schönen Lachs im Gewicht von 9,0kg nach einem aufregenden Drill.

Insgesamt betrachtet war die Fischerei in dieser Woche bisher nicht so gut, wie wir es eigentlich erwartet hatten, aber im Juni kann es immer ein paar schwierige Tage geben, doch ist es gut zu wissen, dass die guten Tage bald darauf folgen werden. Gerade im Moment, mit sich stetig verbessernden Bedingungen, sind die Chancen sehr gut, dass heute Abend und Morgen noch einige weiter Fangmeldungen folgen.


Eine schwierige Woche geht zu Ende – aber gute Aussichten für die neue Woche! 23.06.2009 21:44
Die Fischerei in der letzten Woche war nicht einfach. Gerade als sich die Bedingungen gebessert hatten, begann es wieder zu regnen, was den Wasserstand steigen und die Wassertemperaturen fallen ließ und einen negativen Effekt auf unsere Fischerei hatte. Der Fluss stieg und fiel im Wechsel wie ein Jojo, was den Anteil der unproduktiven Phasen bei langsam steigendem Wasser erhöhte. Es war sehr wichtig, den Wasserstand ganz genau zu beobachten um festzustellen, ob der Fluss steigt oder fällt.

Zu Beginn der letzten Woche regnete es sehr viel, so dass der Boden so mit Wasser gesättigt war und schon kleinste Niederschlagsmengen ausreichten, um dem Fluss erneut steigen zu lassen. Sicherlich ging es den Wurm und Spinnfischern bei diesen Bedingungen mit hohem und kaltem Wasser etwas besser als den Fliegenfischern. Aber sogar unter diesen Umständen, die gewiss nicht perfekt waren, konnten unsere Fischer einige schöne Fische landen.

Zum Beispiel Peter Ericsson aus Schweden fing einen beeindruckenden Lachs an unserem Beat C1. – Ein Lachs im Gewicht von 12,5kg bei gerade einmal 103cm!


Peter mit seinem gut konditionierten Lachs im Gewicht von 12,5kg, gefangen im Beat C1.

Auch andere Fischer berichteten von Kontakten mit großen Fischen, wie Wolfgang Späte welcher seinen Fisch in den letzten Minuten des Kampfes verlor. Kurz vor der Landung hakte der Fisch aus. Johannes Kahrs schätzte den am Beat E2 gehakten Fisch auf ein Gewicht von 15kg. Auch Johannes Kahrs selber verlor einen großen Fisch am Beat BS2 und hatte 6 weitere Bisse an diesem Beat. Wenig später landete er dann einen kleineren Fisch von ca. 3,5kg.

Schließlich war Peter Ericsson noch ein zweites Mal erfolgreich und fing seinen nächsten Lachs, welchen er auf 10kg schätzte, bevor er ihn schonend wieder zurücksetzte. Dieses Mal fischte er am Beat E1.

Auch Yngve Landro hatte Kontakt zu einem größeren Fisch, und fing noch einen weiteren kleinen Lachs im Laufe der Woche. Antti Virta aus Finnland fing einen mittelgroßen Lachs am Beat BS2 im Gewicht mit 5,3kg.

Alles in allem war es eine harte Woche unter schwierigen Bedingungen. Normalerweise gilt gerade diese Woche als eine sehr gute in der mit großen Fischen in ansehnlichen Mengen zu rechnen ist.

Aber an diesem Sonntag änderte sich die Wetterlage grundlegend – Der Regen ist verschwunden, und die Temperaturen sind auf bis zu 16 °C angestiegen. Auch die Wettervorhersage mit höheren Temperaturen und Südwind für die gesamte nächste Woche lassen uns hoffen, dass sich die Fischereiaussichten wieder verbessern.
Wir sind also voller Hoffnung, dass wir über die gerade begonnene Woche etwas positiver berichten können.


:::::Off topic but important: The End of the Line::::::

Merciless commercial over-fishing has brought us into a situation where the natural stocks of ocean fish are rapidly decreasing. This issue is relevant to everyone but compared to other global issues this one can be solved by constant public support and governmental actions. –
In critical perspective of this development the idea of the Film "End of the Line" was brought to live.Now the Movie has been released about a week ago and is spreading the Message to the world and we would like to encourage you – regardless if fishermen or not – to support this Film. By supporting it and telling other people about it and the subject itself the first step is done. So please copy this message and help us telling the World.
Please find more information’s and accesses to the Trailer by clicking on the link below.
End of the Line: www.endoftheline.com





Endlich gutes Wetter im Tal der Gaula und die ersten Fänge der neuen Woche. 26.06.2009 12:45
Es war ein langsamer Start in die neue Woche, die am Sonntagabend gegen 8 Uhr nach unserem wöchentlichen Einführungstreffen begann. Nur ein Fisch wurde nach 20 Minuten Drill an unseren “free for all” Beats verloren. Johan Wallestad war es, der diesen Fisch am späten Sonntagabend verlor, er schätzte den Großlachs auf ein Gewicht zwischen 13 und 15 kg. Der Fluss hatte einen recht hohen Wasserstand erreicht und die Lachse, die den Mittelteil der Gaula um Stören erreicht hatten, nutzten diese Bedingungen um zügig weiter stromauf zu ziehen.

Nachdem wir in der letzten Woche ungewöhnlich große Mengen an Niederschlägen erleben mussten, erreichte der Fluss am Samstag gegen 6:30 abends seinen Höchstpunkt von 444 m³/s und begann von diesem Zeitpunkt an kontinuierlich zu fallen. Mal abgesehen von einigen zeitweiligen Nachteilen im Bezug auf die Fischerei, ist es wirklich beeindruckend zu sehen wie sich die Gestalt eines natürlichen Flusses wie der Gaula in nur so kurzer Zeit so eindrucksvoll verändern kann. Letztlich sind wir sehr glücklich darüber, dass die Gaula einer der wenigen Flüsse ist, der noch seinem ursprünglichen Verlauf folgt und nicht zur Stromgewinnung ausgebaut wurde. Es ist gut zu wissen, dass der Fluss nach kräftigem Regen ansteigen wird, und nach Beendigung des Regens wieder fällt und die jeweils damit verbundenen Verhaltensweisen der Lachse nicht durch menschliche Eingriffe beeinträchtigt sind.

Am Montag landete dann Takashi Iwamori den ersten Fisch der Woche auf eine von Ken Sawadas Fliegenkreationen, der “Orange Flame” Tubenfliege. Der Fisch war ein wirklich gut konditionierter Lachs und wog bei einer Länge von gerade einmal 95cm stolze 10,2kg. Ein echter Hingucker!


Takashi Iwamori und sein wunderschöner Lachs vom unserem Beat D1 – Im Gewicht mit 10,2kg.

Takashi hat bereits seit 2 ½ Wochen an Kartenstrecken an der Gaula gefischt, ohne auch nur einen Biss gehabt zu haben, aber am ersten Tag an unseren Beats gelang es ihm sofort seinen ersten Gaulalachs der Saison 2009 zu landen. Ein schöner Start für ihn in die neue Woche.

Auch unsere englischer Gast Jack Mawdsley, welcher zum ersten mal an unseren Beats zu Gast ist, war erfolgreich und fing seinen ersten Gaulalachs an unserem Beat D1 an seinem zweiten Tag an unserem Wasser. Jacks wirklich blanker Fisch, allerdings ohne Meerläuse, hatte ein Gewicht von 6,0kg. Gefangen wurde er auf eine Shrimpvariante.


Jack im Drill mit seinem ersten Gaulalachs am Beat D1.


Jack und sein Lachs – gefangen am Beat D1

Wir hoffen, dass diese letzten Fänge den Anfang besserer Fischeibedingungen signalisieren, mit einem Wasserstand von 85cm an der Frösethbrücke und weniger als 140m³/s am Gaulfossen. Auch die Wassertemperatur hat bereits wieder 11°C erreicht und die Wettervorhersagen kündigen schönes Wetter an. Wir gehen davon aus, dass wir während der nächsten Tage über weitere Fänge berichten können…




Der Sommer ist an der Gaula angekommen! 28.06.2009 00:43
Seit Beginn der Woche wurde das Wetter mit jedem Tag besser und der Wasserstand fiel nach einer Hochwasserperiode, schwankte dann jedoch auf einem Level zwischen 110m³/sec. und 140m³/ sec. und fiel nie unter 75cm an der Frøsethbrücke. Dies ist für unsere Fischerei kein guter Wasserstand, da die meisten Fische bei diesem Level sehr schnell stromauf ziehen. Unsere Gäste haben also in den letzten Tagen sehr viel Bewegung im Wasser gesehen jedoch halten die Fische auf ihrem Weg stromauf nicht an und sind daher nicht sehr bissfreudig.


Ottar drillt einen Lachs am Beat D1...


Ein vertrautes Bild eines: Ein glücklicher Fliegenfischer mit dem Gauntlet im Hintergrund… Ottar Bang mit seinem 8kg Lachs vom Beat D1.

Natürlich hatten einige unserer Fischer dennoch Glück, zum Beispiel Ottar Bang, der erst am Mittwochmorgen anreiste und bereits 3 Stunden später seinen ersten Lachs landen konnte - Andere Fischer hingegen haben sehr hart gefischt aber hatten nicht das Glück was in dieser Woche bisher nötig gewesen ist. Einer von ihnen ist François Leobon welcher heute in der Mittagsonne einen schönen Fisch von ca. 8 kg an einem unserer « free for all» Pools landen konnte, jedoch als er seine Rute beiseite legte um den Fisch zu greifen, nutze der Lachs die Chance, sprang zurück ins Wasser und entkam!

In der Zwischenzeit war Takeshi Iwamori wieder einmal erfolgreich und konnte an unserem Beat E2 zwei weitere Lachse fangen welche er beide zurücksetzte…


Takeshi mit seinem zweiten Fisch in dieser Woche – Er schätzte das Gewicht auf ungefähr 7kg.


Takeshi beim zurücksetzen seines Lachses...


…und nächste Lachs von Takeshi’s “Beutezug” am Beat E2 – Im Gewicht mit ca. 4,5kg.

Entgegen der Erwartungen sind es nach wie vor keine einfachen Bedingungen an der Gaula, aber wir hoffen, dass das schöne Sommerwetter dafür sorgen wird das der Wasserstand auf ein angenehmeres Level abfällt. Sobald wir einen Wasserstand von 60cm an der Frøsethbrücke erreichen, sollte sich die Fischerei wieder verbessern, da die Fisch dann nicht mehr so schnell stromauf ziehen und dann auch die Fliege besser annehmen. Wir sollten in Erinnerung behalten, dass es immer noch “Junifischerei” ist und dass gerade in dieser Zeit immer einige schwierige Wochen auftreten können. Aber wir alle wissen, das sich die Dinge in der Lachfischerei sehr schnell ändern können – Sogar innerhalb weniger Stunden…!!!


:::::Off topic but important: The End of the Line::::::

Merciless commercial over-fishing has brought us into a situation where the natural stocks of ocean fish are rapidly decreasing. This issue is relevant to everyone but compared to other global issues this one can be solved by constant public support and governmental actions. –
In critical perspective of this development the idea of the Film "End of the Line" was brought to live.Now the Movie has been released about a week ago and is spreading the Message to the world and we would like to encourage you – regardless if fishermen or not – to support this Film. By supporting it and telling other people about it and the subject itself the first step is done. So please copy this message and help us telling the World.
Please find more information’s and accesses to the Trailer by clicking on the link below.
End of the Line: www.endoftheline.com




Fallender Wasserstand und die erhoffte Verbesserung der Fischerei zum Ende der letzten Woche 30.06.2009 20:32
Die Fischerei in der letzten Woche an der Gaula und den benachbarten Flüssen war nicht besonders gut. Wir haben schon seit einigen Tagen darauf gehofft und gewartet, dass der Wasserstand auf einen Level abfällt, bei dem die Lachse beginnen, länger in den Pools zu verweilen und die Fliege besser nehmen. In der vergangenen Woche war dies leider nicht der Fall und die Fische zogen, bei einem Wasserstand der sich hartnäckig schwankend bei 75cm hielt, sehr schnell stromauf. Am Sonntag erreichte der Fluss dann zum ersten Mal in dieser Saison die 60cm-Marke an der Frøsethbrücke und wie erwartet, besserte sich auch die Fischerei fast schlagartig…


Francois Leobon und sein Lachs vom Beat D2

Unser französischer Stammgast Francois Leobon fing seinen ersten Lachs der Woche, nachdem er bereits einen Tag zuvor einen großen Fisch verlor, den er eigentlich schon gelandet hatte. Am Sonntag fischte Francois dann an unserem Beat D2 (einem Zufluss der Gaula, der Bua). Als er und sein Guide Kent den Pool erreichten, sahen sie 10 Fische in dem Pool stehen, also machte Francois ein paar Würfe und hakte einen Fisch während Kent den Biss von der kleinen Brücke aus beobachtete. Francois landete diesen Lachs mit einem Gewicht von 5,0kg – Der erste Fisch in diesem Jahr von unserem Beat an der Bua.

Später an diesem Abend fuhr Per Nyqvist hoch zu unserem Upper Gaula Beat und nach einigen Würfen mit seiner Einhandrute an unserem neuen “Extension Beat” hakte er einen Lachs welchen er gleich wieder verlor, doch nur 3 Minuten später gelang es ihm, einen zweiten Fisch zu haken und diesen Lachs von 8,0kg auch zu landen.


Per Nyqvist und sein Lachs mit einem Gewicht von 8,0kg von unserem Upper Gaula Beat, gefangen mit einer Einhandrute.

Auch für Jack Mawdsley nahm die Woche ein gutes Ende denn er fing noch einen weiteren Lachs von ca. 6kg welchen er vorsichtig wieder zurücksetze. Wieder war er am Beat D1 erfolgreich. - Der größte Fisch in dieser Woche an unseren Beats wurde auf eine Black & Gold Fliege, gegen 10 Uhr am Samstagmorgen, von Arne Waal gefangen. Sein Fisch hatte ein Gewicht von 11,5kg.

Nachdem der Wasserstand der Gaula auf einen fischereilich besseren Level gefallen ist, sieht es so aus, als hätte sich die Fischerei innerhalb der letzten 24 Stunden deutlich verbessert. In der gerade erst begonnenen Woche, welche noch keinen Tag alt ist, wurden bereits 6 Fische gelandet. Der Wasserstand liegt jetzt bei ungefähr 55cm an der Frøsethbrücke (zum ersten Mal in dieser Saison) was für uns nahezu perfekt ist (50cm ist der „normale“ Sommerwasserstand) und so werden an unseren Pools sehr viele Fische gesehen. Es deutet alles darauf hin, dass wir eine gute Woche an unseren Beats erwarten können…weitere Bilder und Berichte folgen Morgen…






Ein guter Start in Woche 27… 01.07.2009 11:50
Unsere gerade angereisten Gäste hatten Glück, denn der Wasserstand fiel am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison auf einen Level von 55cm an der Frøsethbrücke, welches bewirkt , dass die Lachse jetzt längere Zeit in den Pools verweilen und nicht mehr so schnell stromauf ziehen wie noch in der Woche zuvor. Dies hatte direkte Auswirkungen auf die Fischerei und so wurden auch sofort einige Fische gelandet…




Marcus mit seinem Lachs von unserem Upper Gaula Beat

Während des Sonntagnachmittags fischte Marcus Thomasson einige Würfe an unserem Upper Gaula Beat und konnte einen mittelgroßen Lachs von 4,5kg fangen welchen er vorsichtig zurücksetzte. Direkt nach unserem Begrüßungstreffen fing auch Hans E. Wolff einen Grilse an unserem Lower Gaula Beat E1. Per Nyqvist hakte beim testen einer neuen Fliegenschnur einen Lachs am Beat D1 – Sein Lachs hatte ein Gewicht von 5,5kg.

Auch Toby Gray aus England hatte einen guten Start in die Woche und fing am Montagmorgen einen schönen Lachs an unserem Beat C1. Toby’s Fisch wog 7,5kg.


… ein guter Wasserstand an unserem Beat C1. Toby Gray mit seinem Lachs von 7,5kg.

An diesem ersten Tag der Woche wurden noch einige weitere Fische gefangen, so zum Beispiel von unserem Guide Daniel Persson, welcher an unserem Beat D1 einen Grilse fing und zurücksetzte. Gegen Mittag war auch unsere norwegischer Gast Ole Martin Braathen an unserem Beat B2 erfolgreich und fing dort einen Lachs von ungefähr 4kg, welchen er ebenfalls zurücksetzte.


Ole Martin Braathen mit seinem Lachs vom Beat B2.

Karsten Kruhl, welcher bereits am Saisonstart bei uns zu Gast war und am Sonntag schon zum zweiten Mal in dieser Saison anreiste, fing am Beat B2 einen schönen Lachs im Gewicht von 9,3kg.

Im Laufe des Tages wurden noch einige Fische von unseren Gästen verloren, und es wurde von weiteren Bissen berichtet, doch am Ende des Tages wurden die nächsten beiden Fische an unserem Beat C1 gelandet. Dr. Werner Brinker fing seinen ersten Lachs in dieser Woche mit einem Gewicht von 5.2kg. Er fischte zusammen mit Ulrich Kamp welcher ebenenfalls einen schönen Lachs am Beat C1 fing. Sein Lachs hatte ein Gewicht von 7,2kg.

Während der Nacht begann es zu regnen und ein Gewitter zog über das Tal der Gaula hinweg was einige starke Niederschläge mit sich brachte. Der Fluss stieg infolge dessen um ca. 25cm an und bekam eine gute Färbung (Cognac), welche für unsere Fischerei besser ist als das glasklare Wasser der letzten Tage. Der Wasserstand fällt bereits wieder und wir hoffen, dass er schnell wieder den Level von 60cm erreichen wird. Dieses würde die Fischerei, nach einer kurzen Phase in welcher der Wasserstand wieder stieg und die Fische wieder schneller stromauf zogen, wieder deutlich verbessern.




Gute Fänge an den NFC Beats… 06.07.2009 10:20

Tim Gray mit seinem persönlichen Rekordlachs – Ein Lachs von 9,8kg vom Beat B2

In dieser Woche hatten wir einen guten Start, und unsere Gäste sind nach wie vor recht erfolgreich. Das Wetter hat sich gewandelt, und es ist wirklich heiß und sonnig und die dunkleren Tageszeiten sind aussichtsreicher für die Fischerei, wobei auch tagsüber noch einige Fische gefangen werden. Zur Zeit haben wir leider ein kleines Problem alle Fotos rechtzeitig zu besorgen, da die Kameras „vergessen“ werden und unsere Gäste tagsüber das schöne Wetter genießen und die wundervollen Abende und friedlichen Nächte am Fluss verbringen. Friedlich – natürlich nur bis zu der nächste Fisch gehakt ist und der Kampf beginnt! Wir sehen es wieder und wieder, dass die Lachse in diesem Jahr außergewöhnlich starke Kämpfer sind und man kann ihnen ansehen, dass sie in großartiger Verfassung sind.

Wie dem auch sei, möchten wir Ihnen gerne einen kurzen Überblick über die Fänge der letzten Tage geben, die seit unserem letzten Update bis jetzt gefangen wurden.

Einige Beispiele: Dr. Werner Brinker konnte seinen nächsten Lachs, mit einem Gewicht von 9,8kg an unserem Beat C2 auf einen Black & Green Tubenfliege fangen. Auch Leo Niemantsverdriet aus den Niederlanden (wir alle kennen ihn von dem Foto in der NFC Anzeige mit seinem Rekordlachs) fing einen mittelgroßen Lachs von 4kg an einem unserer „Free for all“ Beats. Und auch Bruce Bomphrey war an diesen Beat erfolgreich mit einem ungefähr gleich großen Fisch. Dieser Lachs trug zwar eine Markierung, konnte sich aber gleich nach der Landung befreien, bevor die Nummer abgelesen werden konnte. Hier sehen Sie noch ein Bild von einer typischen Markierung welche der Fisch von Takashi Iwamori trug, welchen er am 24. Juni fing und wieder zurücksetzte. Wir werden versuchen mehr über die „Geschichte“ dieses Fisches herauszufinden.



Masaya Hayakawa welcher in dieser Saison zum ersten Mal bei uns zu Gast ist konnte sogleich seinen ersten Gaulalachs von 3,5kg am Beat B2 fangen. Unsere deutschen Gäste Ulrich Kamp und Hans E. Wolf waren am selben Beat erfolgreich – ihre Fische hatten ein Gewicht von 4,2kg und 6.5kg. Jonathan Argent aus England fing seinen ersten Lachs in dieser Woche ebenfalls am Beat B2. Ein gut konditionierter Fisch im Gewicht von 4,7kg. Auch Peter Ericson fing einen Lachs in der selben Größenordnung.

Schließlich war es wieder Leo Niemantsverdriet, welcher einen schönen Lachs von 9,8kg an unserem Beat C1 fing. Der Fisch nahm die Fliege, als die Schnur bereits komplett rumgetrieben war („on the dangle“), was in viel Fällen heißt, das der Fisch nicht gut gehakt ist, doch in diesem Fall saß der Haken sehr tief, weshalb er nach der Landung leider nicht wieder zurückgesetzt werden konnte.


Leo Niemantsverdriet mit seinem Lachs vom Beat C1- im Gewicht von 9,8kg.

Gestern war es dann Karsten Kruhl, der einen sehr guten Nachmittag am Beat C2 erwischte, an dem er drei Lachse, mit Gewichten von ungefähr 9,5kg, 8kg und 6kg fing und zurücksetzte. Der Lachs welchen er auf 8kg geschätzt hatte, trug ebenfalls eine Markierung. Die Nummer dieses Markierung war 93478 und da Karsten diesen Fisch zurücksetzte hoffen wird, dass der Fisch zu einem späteren Zeitpunkt in unserem Flusssystem beobachtet werden kann. Ein weiterer interessanter Aspekt könnte sein, dass Karsten’s Fähigkeiten im Bezug auf die Schätzung von Fischgewichten auf die Probe gestellt werden, wenn wir mehr über die „Geschichte“ dieses Lachses herausfinden. Dieser Lachs wurde mit großer Wahrscheinlichkeit in einem Netz in Agdernes im äußeren Trondheimfjord gefangen, welches zu Forschungszwecken betrieben wird. Das exakte Gewicht jedes einzelnen Fisches wird bei dieser Gelegenheit notiert, bevor der Fisch wieder freigelassen wird und seine Reise zu seinem Geburtsfluss fortsetzt.

Während der Nacht konnte Ulrich Kamp einen Lachs von genau 8,0kg an unserem Beat D2 (dem Bua – Beat im Nebenfluss Bua) nach einem sehr schwierigen Kampf landen.

Hans E. Wolff fing seinen nächsten Lachs am Beat B2- Ein schöner Lachs von 8.6kg.


Hans E. Wolff und sein Lachs vom 8.6kg

Unser Stammgast Tim Gray konnte seinen bisher größten Lachs an unserem Beat B2 landen.
Ein gut konditionierter Lachs mit einem Gewicht von 9,4kg.


Tim im Drill mit seinem Lachs am Beat B2…


..unser Guide Marcus beim landen von Tim’s Lachs…


Tim Gray mit seinem persönlichen Rekordlachs – Ein Lachs von 9,8kg vom Beat B2

Wir haben soeben erfahren, dass Karsten Kruhl gerade seinen fünften Fisch in dieser Woche gefangen hat, welcher am Beat D1 stromab durch das Gauntlet flüchtete. Karsten konnte den Fisch mit der Hilfe von Jonathan Argent und einem weiteren Fischer ca. 500 Meter weiter stromab landen, und setzte den Lachs vorsichtig zurück. Er schätzte den Fisch auf ein Gewicht von ungefähr 8kg.

Die Fischerei ist im Moment ganz gut, und wir sind sicher, während der nächsten Tage über weitere Fänge berichten zu können. Übrigens haben wir in der kommenden Woche noch einige freie Ruten, und in Woche 29 noch genau eine Rute in der Rotation. Aber auch an unseren Bogen Sondre und Upper Gaula Beats, welche während der nächsten zwei Wochen ebenfalls eine gute Fischerei bieten sollten, sind noch einige Plätze frei. Auch in Woche 30 und 31 sind noch ein paar Ruten zu vergeben. Sollten Sie Interesse haben, rufen sie uns einfach an (0047-91393498) oder schreiben sie uns seine E-Mail an info@nfc-online.com.



Gute Fischerei trotz niedrigem Wasserstand 08.07.2009 18:00
Unsere Gäste sind nach wie vor erfolgreich, auch wenn es während der letzten Woche sehr warm war. Wir haben einen kleinen Auszug der Fänge der letzten 3 Tage bis zum Ende der Kalenderwoche 27 zusammengestellt:

Andre Scholz, welcher am Donnerstag anreiste, konnte seinen ersten Lachs nach einer Stunde Fischerei an unserem Upper Gaula Beat landen. In diesem Beat steht eine gute Anzahl an Lachsen und die Fischerei wird von allen Fischern als besonders attraktiv empfunden. Andre´s Fisch war ein mittelgroßer Lachs im Gewicht von 7,5 kg.


Dann war es wieder Leo Niemantsverdriet aus den Niederlanden – er hakte und landete einen schönen Rogner an unserem Beat B2.


Leo drillt einen Lachs am Beat B2




Leo Niemantsverdriet mit seinem schönen Rogner im Gewicht von ca.8,5kg.

Wir schätzten das Gewicht von Leo´s Fisch auf ungefähr 8,5kg bevor er den Fisch vorsichtig zurücksetzte.

Leo war am darauf folgenden Tag noch ein weiteres Mal erfolgreich, dieses Mal allerdings an unserem Beat C1. Er fing einen schönen Lachs welchen er auf ein Gewicht von 7kg schätzte, bevor er ihn zurücksetzte. Ulrich Kamp fing seinen nächsten Fischam Beat C2. Auch er setzte seinen Lachs zurück und schätze sein Gewicht auf 5,5kg. Karsten Kruhl fing seinen sechsten Lachs in dieser Woche, diesmal an unserem Beat A1.

Daniel Persson fischte am Beat B2 und landet einen schönen mittelgroßen Lachs. Daniel schätzte das Gewicht seines Fangs auf ca. 4,5kg und setzte ihn anschließend wieder zurück.


Daniel drillt seinen Lachs sehr hart um den Stress für den Fisch zu reduzieren, so dass der Fisch sich nach dem Zurücksetzen schnell wieder erholt…


Daniel mit seinem hübsch gemusterten Lachs vom Beat B2.

Unser italienischer Stammgast Paolo Miurin hatte am Beat D1 einen guten Nachmittag an dem er zwei Lachse fing und zurücksetzte. Er schätzte das Gewicht der beiden Fisch auf 8,5kg und 5kg.

Ulrich Kamp fing seinen nächsten Lachs am Beat C2. Ein schöner Lachs im Gewicht von 7,5kg welchen er ebenfalls zurücksetzte. Mit ihm zusammen fischte Hans Wolff und fing einen Lachs im Gewicht von ca. 4,5kg den er auch schonend zurücksetzte


Ulrich Kamp drillt seinen Lachs am Beat C2 in der Mittagssonne…


Ulrich Kamp und sein Lachs von ca. 7,5kg.

Toby Gray fing einen Grilse am Beat A1 und Tim Sparkes aus England war an einem unserer “free for all” Pools erfolgreich. Tim´s Fisch hatte ein Gewicht von 6,3kg.

Chris Henshaw reiste am Samstagnachmittag an und fing auf seinen ersten Wurf am Beat E2 einen Grilse von 2,5kg, welchen er anschließend zurücksetzte. Auch Jakob Waerness aus Norwegen fing einen schönen mittelgroßen Lachs an unserem Upper Gaula Beat. Jakob´s Fisch wog 5,6kg.

Es war nur eine Frage der Zeit bis Karsten Kruhl seinen nächsten Fisch fing, es dauerte nicht allzu lange. So konnte Karsten seinen siebten Lachs in dieser Woche am Beat C2 nach einem harten Kampf fangen. Er schätzte den Fisch auf ca. 9 kg und setzte ihn schonend zurück.

Während der letzten Stunden des Tages war Andre Scholz noch einmal an unserem Upper Gaula Beat erfolgreich und setzte hier seinen zweiten Fisch – einen mittelgroßen Lachs von ungefähr 5kg – schonend zurück.

Auch Andreas Ebert aus Deutschland, welcher zusammen mit Andre am Donnerstagabend anreiste, konnte an unserem Upper Gaula Beat einen schönen Fisch landen. Andreas´ Fisch hatte ein Gewicht von 9,5kg.

Auch unsere finnischen Gäste an unserem Bogen Söndere Beat fingen einige schöne Fische. Wir werden die Bilder nachliefern, sobald uns die Bilder von der Finnischen Gruppe um Antti Einiö zugeschickt wurden.

Mittlerweile hat bereits die neue Woche begonnen und wir hoffen, dass die Fischerei nach wie vor so gut sein wird, wie sie es in der letzte Woche war. Die Wettervorhersage sieht recht gut aus. Ein wenig Regen und etwas kühlere Temperaturen wurden angekündigt, dies klingt viel versprechend. Im Moment hat die Gaula einen sehr niedrigen Wasserstand, mit 50 m³/s am Gaulfossen und einer Wassertemperatur von 16°C. Aber wir sind fast sicher, dass bereits während wir dieses Update schreiben, schon der nächste Lachs gefangen wird…




Ein guter Start der Woche 28… 08.07.2009 23:48
Die Woche startete mit einigen schönen Fängen an unseren Strecken, trotz inzwischen langsam entstandenen niedrigen Wasserstands. Aber die Wettervorhersagen versprechen starke Regenfälle ab heute und somit erwarten wir, dass das Wasser wieder steigt. In dieser Woche fischen hauptsächlich Stammgäste an unseren Strecken. Thomas Wölfle aus Deutschland fing seinen ersten und gleichzeitig den ersten Lachs der Woche während der Nacht an unserem Beat B2. Sein schöner Fisch wog 7,8kg.

Früher am Sonntagabend verlor Chris Tarrant aus England einen größeren Fisch im Drill nach einigen Minuten, ebenfalls im Beat B2.

Unser japanischer Gast Akihide Sugiyama hatte einen hervorragenden Start in der ersten Nacht an unserem Beat C2 und konnte dort seinen bisher größten Gaulalachs im Gewicht von 9,8kg landen.

Später am Morgen hatten die Schneid-Brüder einige schöne Stunden am Beat C2, sie hatten einige Bisse und konnten beide Ihre ersten Lachse der Woche landen. Siegfried Schneid konnte einen ca. 6kg schweren mittelgroßen Lachs landen und vorsichtig zurücksetzen und sein Bruder Alex fing einen schönen Lachs von 9,2kg.


Alexander Schneid mit seinem Lachs im Gewicht von 9,2kg Lachs, gefangen im Beat C2.


Siegfried Schneid mit seinem ersten Lachs der etwa 6kg wog, ebenfalls aus dem Beat C2.

Johan Wallestad fischte mit Ivan Page Ratcliff an unserem Upper Gaula Beat und nach nur 10 Minuten hakte Ivan einen Lachs nach einen explosiven Biss. Ivan landete einen Lachs im Gewicht von 9,3kg.


Ivan Page Ratcliff mit seinen 9,3kg Lachs von unserem Upper Gaula Beat

In der letzen Nacht fing unser englischer Stammgast Bruce Lindley am Beat B1 einen ca. 7kg Lachs, den er vorsichtig zurücksetzte.


Bruce drillt seinen Fisch in der Nacht am Beat B1.


Bruce und sein Fischerkollege Iven Baker mit einem schönen Lachs in Top-Kondition, gefangen im Beat B1.

Auch Andre Scholz konnte seinen nächsten Fisch an unserem Upper Gaula Beat fangen und setzte diesen ca. 7kg schweren Fisch vorsichtig zurück.

Joel Benesty aus Frankreich fing einen Grilse im Gewicht von 3kg an unserem Beat D1, während die Schneid-Brüder wieder einen guten Morgen erlebten. Siegfried Schneid fing zuerst einen Lachs von ca. 5kg an unserem Beat D2, kurze Zeit später fing er seinen 3. Fisch der Woche an unserem Beat D1 - einen perfekten Lachs von 10kg und nur 1m Länge!


Siegfried Schneid mit seinem schönen Fisch von 10kg vom Beat D1


Siegfried Schneid mit seinem Lachs von ca. 5kg

Auch Alex Schneid konnte seinen 2. Fisch der Woche landen, eine gute Meerforelle von 1,5kg an Beat C1. Diese wurde schonend zurückgesetzt.

Es sieht so aus, als ob der Grilseaufstieg bis jetzt noch nicht richtig begonnen hat und wir freuen uns darüber, das weiterhin große und mittelgroße Lachse unsere Statistik dominieren.



Auch während der letzten Tage schön Fänge an den NFC-Beats… 14.07.2009 23:39
Diese Woche endete so wie sie begann und so wurden einige schöne Fische an unseren Beats gefangen. Unsere Gäste fingen Lachse in allen Größenordnungen, aber nach wie vor prägen die mittelgroßen und großen Lachse das Bild unserer Statistik. Der Wasserstand in der letzten Woche war meistens sehr niedrig, stieg aber nach einigen Niederschlägen zur Wochenmitte wieder etwas an.


Bruce Lindley mit seinem bisher größten Fisch in dieser Woche -10,3kg.

Annette und Rüdiger Droste, welche die ersten Tage der Woche an unserem Upper Gaula Beat fischten, kamen nach Beendigung Ihrer Fischerei zu unserem alten HQ um ihre Fische in die Statistik einzutragen: Sie fingen am Upper Gaula Beat drei Milchner von 9,0kg, 6,4kg und 3,5kg so wie einen Rogner von 7,0kg. Sie haben die Fischerei an diesem Beat sehr genossen.

Kent Håkansson aus Schweden fing einen schönen Lachs an unserm Beat C2, welchen er auf ein Gewicht von 9,0kg schätzte bevor er ihn zurücksetzte. Auch Johan Wallestad war erfolgreich und fing einen Lachs von ungefähr 7,0kg an unserem Beat D1, welchen er ebenfalls zurücksetzte. Daniel Persson konnte an einem unserer free for all beats einen mittelgroßen Lachs von 5,5kg landen.


Daniel Persson mit seinem Lachs von einem unserer free for all Pools.


…und wie üblich setzt Daniel seinen Fisch zurück…

Unser französischer Gast Patrick Moncand fing einen mittelgroßen Lachs von ca. 4,5kg an unserem Beat B2. Nur wenig später war es wieder Akihide Sugiyama, der einen Lachs von ungefähr 4kg fing. Ivan Page Ratcliff konnte seinen zweiten Großlachs in dieser Woche, genau wie schon den ersten, an unserem Upper Gaula Beat landen. Ivan´s zweiter Lachs hatte ein Gewicht von 9,6kg.


Ivan Page Ratcliff und sein zweiter großer Lachs in dieser Woche - 9,6kg, von unserem Upper Gaula Beat.

Zudem wurden noch zwei Grilse an unserem Beat B2 von Chris Henshaw und Roland Huss gefangen, und nur wenig später noch zwei weitere von Fabrice Bergues an demselben Beat.

Am folgenden Tag war es wieder Akihide Sugiyama aus Japan – Er konnte seinen dritten Lachs in dieser Woche landen. Er fing diesen schönen Fisch im Gewicht von 8,5kg an unserem Beat A1.

Anschließend hatte Bruce Lindley einen guten Nachmittag am Beat B1, an dem er seinen größten Fisch in dieser Woche fing und zurücksetzte – Bruce benutze einen Wiegesack und wog den Fisch mir einem Gewicht von 10,3kg. Danach setzte er auch diesen Fisch wieder schonend zurück. Das Foto ist am Anfang der Seite zu finden. Bruce kommt jetzt seit 4 Jahren zu uns an die Gaula und fischte in dieser Zeit sehr erfolgreich – er setzte alle Fische wieder schonend zurück!

Auch Alex Hirst aus England konnte seinen ersten Gaulalachs an unserem Upper Gaula Beat landen – Dieser schöne mittelgroße Lachs wog 5,4kg. An einem unserer „free for all“ Pools landete Andreas Ebert dann den nächsten großen Fisch mit einem Gewicht von 9,4kg. Zur gleichen Zeit gelang es Franz Huss an unserem Beat C1 einen Lachs von ungefähr 5kg zu fangen. Er setzt seinen Fisch vorsichtig wieder zurück. Chris Henshaw fing einen weiteren Fisch an unserem Beat B1 mit einem Gewicht von 6,5kg.


Bruce mit einem weiteren Lachs vom Beat E2

In dieser Woche wurden etliche Fische verloren, aber es ist bei so viel Bewegung am Wasser unmöglich über alle Fänge und Kontakte mit Fischen zu berichten… Gestern regnete es den ganzen Tag und der Wasserstand stieg an von 20cm auf 80cm an der Frösethbrücke – wir erwarten also während der nächsten Tage einige Neuaufsteiger in unseren Pools, welche die Fliege gut annehmen sollten, sobald der Wasserstand wieder fällt. Einige aufregende Tage werden folgen…



Gutes Ende der letzten Woche und guter Start in Woche 29 16.07.2009 01:03
Die letzte Woche endete mit einem schönen Fang an unserem Beat B2 von Peter Ericson, welcher seinen Fang auf ungefähr 7kg schätzte und den Fisch vorsichtig wieder zurücksetze. Auch Andre Scholz landete einen schönen Lachs von 8,3kg während der Nacht am selben Beat. Charles Barrett aus Australien, der nur für zwei Tage Fischerei an den NFC Beats anreiste, konnte seinen ersten Gaulalachs landen. Charles fing seinen Lachs mit einer Einhandrute an unserm Beat D1 und setze den Fisch nach einem guten Kampf wieder zurück – Er schätzte den Fisch auf ein Gewicht von 4,5kg. Charles verlor noch einen Fisch am Beat D1 und einen weiteren am Beat C1.


Charles mit seinem ersten Gaulalachs –gefangen mit einer Einhandrute!

Die neue Woche begann mit fallendem Wasserstand und der schwedische Autor Pelle Klippinge welche an unserem Beat D1 fischte, hakte einen Lachs bei seinem ersten Gang durch den Pool. Pelle’s Fisch drehte sofort ab und flüchtete durch das Gauntlet. Nach einer Flucht von 200m konnte Pelle den mittelgroßen, mit Meerläusen übersäten Lachs von 4,2kg, endlich landen.


Pelle Klippinge im Drill am Beat D1 –Der Fisch lässt sich nicht aufhalten…


Pelle muss auch 200 Meter flussabwärts noch kämpfen…


..Endlich gelandet – Pelle mit seinem „Gauntlet-Lachs“

Am späten Abend konnte dann unser deutscher Gast Andreas Grass seinen bisher größten Lachs fangen. Der Lachs hatte einen Bauchumfang von 50cm bei gerade mal 100cm Länge.
Ein wunderschöner Silberbarren, gefangen und zurückgesetzt an unserem Beat BS1. Andreas wog seinen Lachs mit einem Wiegesack und die Armatur zeigte 11,3kg an.


…Großlachs gehakt!!!


Andreas Grass mit seinem bisher größten Lachs – 11,3kg – Ein wunderschöner Fisch!

Der nächste Tag begann mit einem weiteren Lachs der von Pelle Klippinge am Beat B2 gefangen und zurückgesetzt wurde. Pelle schätzte seinen zweiten Fisch der Woche auf ein Gewicht von 4kg.

Gegen Mittag fischte Daniel Stephan vom NFC an unserem Upper Gaula Beat und konnte hier einen guten Fisch landen. Daniel schätzte den Fisch auf ungefähr 8kg. Daniel fing den Lachs am leichten Gerät und setzte den Fisch nach einem entsprechend spannenden Kampf wieder zurück.

Die Wettervorhersagen haben für die nächsten Tage etwas Regen angekündigt. Wir hoffen also, das die Fischerei weiterhin so gut bleibt wie im Moment. Wir halten sie auf dem Laufenden.

HINWEIS: Wir haben während der nächsten zwei Wochen kurzfristig noch einige freie Ruten in unserer Rotationsfischerei zu den folgenden Preisen zu vergeben:

Spezial-Angebote für unsere Rotationsfischerei:
Woche 30 (19.Juli – 26. Juli) EURO 2.286 für Fischerei inklusive Landhausunterkunft
Woche 30 (19.Juli – 26. Juli) EURO 2.660 für Fischerei inklusive Hotelunterkunft und Frühstück.

Woche 31 (26.Juli. – 2. August) EURO 1.635für Fischerei inklusive Landhausunterkunft Woche 31 (26.Juli. – 2. August)EURO 1.997 für Fischerei inklusive Hotelunterkunft und Frühstück




Woche 29 – weiterhin schöne Fänge an den NFC Beats 17.07.2009 00:24
Auch im weiteren Verlaufe der Woche konnten an den NFC Beats einige gute Fänge gemacht werden. Die Anzahl der gefangenen Fische ist zwar nicht so hoch wie normalerweise zu diesem Zeitpunkt in der Saison, aber das Durchschnittsgewicht der Fische ist recht hoch und sämtliche großen Fische die gefangen wurden, sind frisch aufgestiegen und silberblank. Wir haben soeben einige Bilder von unserem französischen Stammgast Fabrice Bergues erhalten, welcher jetzt schon die zweite Woche in dieser Saison bei uns zu Gast ist. Fabrice hatte einige besonders gute Tage an unseren Strecken. Auf den folgenden Bilden drillt Fabrice zum Beispiel einen schönen Fisch an unserem Beat B1 am 11. Juni.

Fabrice drillt einen guten Fisch am Beat B1


Der Fisch kämpft noch…


Endlich gelandet!…Fabrice mit einem seiner Lachse von unserem Beat B1 welchen er nach dem Foto vorsichtig zurücksetzte.



Auch Jean Claude Revilliac, welcher in dieser Saison zum ersten Mal bei uns zu Gast ist, konnte seinen ersten Lachs an unseren Beats fangen. Ein mittelgroßer Fisch von ungefähr 4,5kg welchen er vorsichtig wieder zurücksetzte.

Am selben Tag hatte auch Fabrice Bergues einen guten Tag an dem er drei Lachse fangen konnte. Er startete mit einem mittelgroßen Lachs von unserem Beat B1 welchen er auf ein Gewicht von 4,5kg schätzte. Nur eine Stunde später fing er seinen zweiten Fisch mit einem Gewicht von ungefähr 8,5 kg. Am Abend fischte er dann an unserem Upper Gaula Beat und konnte dort seinen bisher größten Lachs während seines diesjährigen Aufenthalts fangen – ein hübscher Rogner von ungefähr 10kg. Fabrice setzte alle seine Fisch wieder zurück.


Fabrice im Drill am Beat B1 mit seinem 8,5kg Lachs…




Fabrice und sein zweiter Lachs an diesem Tag – ungefähr 8,5kg


..zurücksetzten seines Fangs…


Fabrice hakt seinen dritten Lachs – Dieses Mal an unserem Upper Gaula Beat


Fabrice greift seinen Upper Gaula Lachs mit dem Schwanzwurzelgriff…


Geschätzte 10kg – Ein hübscher Rogner welchen Fabrice vorsichtig zurücksetzte

Am nächsten Tag konnte Can Sozcu seinen ersten Lachs in dieser Woche am Beat B2 fangen. Ein schöner, frisch aufgestiegener Lachs mit einem Gewicht von 7,5kg. Leider schluckte der Fisch die Fliegen so tief, dass er nicht wieder zurückgesetzt werden konnte.


Can drillt seinen Fisch am Beat B2


Can Sozcu mit seinem 7,5kg Lachs vom Beat B2.

Auch unser amerikanischer Gast Ken Hawkins aus New York fing am Nachmittag seinen ersten Gaulalachs. Ken landete einen mittelgroßen Lachs, welchen er auf ein Gewicht von 4,5kg schätzte, an unserm Upper Gaula Beat. Er setzte seinen Fisch vorsichtig zurück.

Zur selben Zeit fischte unser Stammgast Frederic Andre an unserem Beat D1 – Er landete einen schönen Fisch, welchen er auf ungefähr 10kg schätzte. Auch er setzte seinen Fisch vorsichtig zurück.


Frederic drillt seinen Lachs am Beat D1


Frederic Andre mit seinem Lachs von ca. 10kg am Beat D1


…Fredric setzt seinen Fisch zurück…

Während des späten Nachmittages gab es einige schwere Niederschläge in den Bergen rund um die Gaula und so begann der Fluss am Abend zu steigen. Besonders der Zufluss Bua stieg sehr stark an. Innerhalb einer Minute stieg er um mehr als einen Meter und eine “Wand aus Wasser” strömte in die Gaula und trübte das Wasser unterhalb des Zuflusses für einige Stunden. Aber am Morgen klarte das Wasser wieder auf – sehr schnell wie üblich für die Gaula – und wir hoffen, dass der kurzzeitige Anstieg des Wasserstandes einige Fische zum Aufstieg bewegt und weitere neue Fische unsere Pools füllen.





Etwas schwierigere Fischerei an allen Flüssen der Region Trondelag – dennoch einige sehr schöne Fänge an unseren Beats! 20.07.2009 19:31
Die Berichte aller benachbarten Flüsse ähneln sich. Die Fischerei in den letzten Tagen war nicht besonders gut und auch an der Gaula ist die Fischerei etwas schlechter geworden. Wir sehen momentan auch nicht so viele Bewegung im Wasser so wie es noch in den Wochen zuvor der Fall war. Dennoch hatten einige unserer Gäste wunderbare Tage an unseren Beats. Ein Beispiel hierfür ist Fabrice Bergues welcher während der letzten zwei Tage noch drei weitere Lachse fing und alle vorsichtig zurücksetzte.

Am Mittwochmorgen fischte Fabrice an unserem Bogen Sondre Beat (BS1) und fing seinen ersten Lachs an diesem Tag. Ein schöner Lachs welchen er auf ein Gewicht von 8kg schätzte.


Fisch gehakt!


…ein harter Kampf…




Fabrice mit seinem ca. 8kg schweren Lachs vom Beat BS1

Gegen Mittag fuhr Fabrice hoch zu unserem Upper Gaula Beat und konnte dort seinen zweiten Fisch an diesem Tag fangen – Dieses Mal fing er einen Großlachs von ungefähr 11kg. Aber der Tag sollte noch eine weitere Überraschung für Fabrice bereit halten, denn als er am Nachmittag an unserem Beat C1 fischte, fing er noch einen dritten Lachs welchen er auf ein Gewicht von 12kg schätzte. Alle Fische wurden schonend zurückgesetzt.


Fabrice mit seinem Lachs von ungefähr 11kg von unserem Upper Gaula Beat.


Fabrice drillt seinen dritten Fisch an diesem Tag am Beat C1.




Geschätzte 12kg – Fabrice mit seinem Fisch Nummer drei an diesem Tag!

Aber nicht nur Fabrice hatte einige schönen Tage an unseren Beats. Auch Gerald Schimetta, welcher in dieser Saison zum ersten Mal an unseren Beats zu Gast war, konnte seinen ersten Lachs landen! Gerald fischte an unserem Upper Gaula Beat und fing dort einen Lachs mit einem Gewicht von 9kg.


Ein glücklicher Fischer mit einem guten Start in die Lachsfischerei! - 9kg - Gerald mit seinem ersten Lachs von unserem Upper Gaula Beat.

Am nächsten Tag fischte er an unserem Beat B2 und hakte nach wenigen Stunden den zweiten Fisch. Gerald konnte hier einen schönen mittelgroßen Fisch von ungefähr 6kg fangen welchen er vorsichtig wieder zurücksetze. Während seiner ersten Tage echter Lachfischerei war Gerald recht erfolgreich – aber so ist das manchmal – wenn man wirklich daran glaubt, dann fängt man auch etwas! Offensichtlich hat er das getan!


Gerald Schimetta drillt einen Lachs am Beat B2.


Gerald mit seinem zweiten Lachs – ca. 6 kg – er setzte den Fisch vorsichtig wieder zurück nachdem diese Bilder gemacht wurden


...Gerald setzt seinen Fisch vorsichtig zurück...

Kurz zuvor fing unser französischer Gast Jean Claude Revilliac einen schönen Fisch von 8,5 kg an einem von unseren „free for all“ Beats. Der Rest des Tages verlief ruhiger, da das Wasser am Abend wieder zu steigen begann, vermutlich aufgrund von Regenfällen in den höheren Regionen.

Während der Nacht fischte Kent Hakånsson aus Schweden an unserem Bogen Sondre Beat und fing dort einen Lachs von 100 Zentimetern, der zwischen 9kg und 10 kg gewogen haben sollte. Nach einem harten Kampf setzte er den Lachs wieder zurück.

Heute Mittag haben wir die letzten Fangberichte erhalten - Unserer Stammgast Manfred Possinger konnte einen schönen Fisch am unserem Beat C2 landen. Sein Fisch hatte ein Gewicht von 9 kg.


Manfred Possinger und eine gebogene Rute…Im Drill mit einem Lachs am Beat C2


Manfred Possinger mit seinem schönen Fisch von 9 kg, gefangen am Beat C2

Mit einer Wettervorhersage, welche für Montag und Dienstag viel Niederschlag angekündigt hat, können wir mit einer guten Fischerei während der nächsten Woche rechnen. Auf Grund einiger Stornierungen haben wir während der nächsten zwei Wochen noch einige freie Ruten zu sehr attraktiven Preisen zu vergeben. Rufen sie uns einfach an ++47-91393498, oder senden sie uns eine E-Mail an raguse@nfc-online.com und wir würden uns freuen, sie bei uns an der Gaula begrüßen zu dürfen.



Nach einer mittelmäßigen Woche ein guter Start in die neue Woche mit 7 Fischen nach einem halben Tag 22.07.2009 22:47
Die Fischerei in der letzten Woche war etwas schlechter als es für diesen Saisonabschnitt typisch ist, aber unsere Gäste fangen nach wie vor schöne Fische. Bernard Fauconnier aus Frankreich konnte eine Fisch von ungefähr 5kg an unserem Bogen Sondre Beat landen. Pelle Klippinge fing einen Grilse an unserem Upper Gaula Beat. Auch Fabrice Bergues war wieder erfolgreich und landete seinen siebten Lachs in dieser Woche! Diesmal fing er einen schönen mittelgroßen Fisch an unserem Beat C2, welcher eine Markierung trug. Fabrice´s schätzte seinen Lachs auf ein Gewicht von ungefähr 6kg, auch wenn er auf dem Bild größer aussieht…Fabrice und Bernard setzten beide Fisch vorsichtig zurück.


Kein ungewöhnliches Bild in diesen Tagen – Fabrice drillt einen Lachs an unseren Beats…






Fabrice landet seinen Fisch am Beat C2


…mit einer solchen Markierung werden die Lachse im Trondheimfjord markiert.

Reinhard Kegler aus Deutschland beendete die erste seiner zwei Wochen an unseren Beats mit einem Lachs im Gewicht von 5,8kg, gefangen an Beat A1. Manfred Raguse fischte am selben Morgen für eine Stunde an unserem Beats B2 und fing einen Grilse von ca. 2 kg und einer Länge von 66cm – die Meerläuse auf Manfred’s Fisch hatten sogar noch Eierstränge, es handelte sich also um einen ganz frisch vom Fjord aufgestiegenen Fisch.

Theo Ripplinger fing einen mittelgroßen Fisch zum Ende der Woche. Sein schöner Lachs hatte ein Gewicht von 5,8kg. Andreas Grass landete einen Grilse an unserem Bogen Sondre Beat und einen weiteren mittelgroßen Lachs von ungefähr 6kg am Beat D1. Er setzte beide Fische wieder schonend zurück.

Bernd Kuleisa fing – nach den ersten 10 Minuten Fischerei an der Gaula in diesem Jahr – den letzten Fisch der Woche. Ein Silberbarren mit einem Gewicht von 4,2kg.


Manfred Raguse drillt seinen Grilse am Beat B2




Manfred Raguse mit einem Frisch aufgestiegenen Grilse vom Beat B2, welchen er vorsichtig zurücksetzte.


Meerläuse mit Eiersträngen auf Manfred’s Grilse…

Nach unserem Begrüßungstreffen am Sonntag zog es unsere Gäste ans Wasser und es dauerte nicht lange, bis die ersten Fänge der gerade begonnen Woche eingetragen wurden. John Stub aus Kanada welcher in dieser Saison zum ersten Mal bei uns zu Gast ist, eröffnete die Woche mit einem Grilse von unserem Beat D1. Auch Daniel Stephan vom NFC konnte einen Lachs von ungefähr 3,5kg an unserem Beat C1 landen. Reinhard Kegler hatte einen großartigen Start in die neue Woche und fing direkt am ersten Abend zwei Lachse. Den ersten Lachs schätzte er auf ungefähr 3,5kg. Der zweite, und bisher größte Fisch in dieser Woche, hatte ein Gewicht von 9,8kg. Beide Fische wurden am Beats B2 gefangen.


Reinhard Kegler und sein zweiter Lachs von 9,8kg

Auch Jan Poulsen aus Dänemark konnte am folgenden Morgen seinen ersten Lachs an unseren Gaulabeats landen – ein schöner mittelgroßer Lachs mit einem Gewicht von 5,2kg. Jan fing seinen Fisch am Beat D1. Bernd Kuleisa fing eine Meerforelle am New Pool welche er vorsichtig wieder zurücksetzte. Anschließend landete Peter Galler einen guten Fisch von 6,5kg am Tilseth Pool nachdem er dort bereits einen größeren Fisch verloren hatte.


Jan Poulsen mit seinem ersten Lachs in dieser Woche - 5,2kg

Während der Nacht begannen im Tal der Gaula schwere Regenfälle, welche auch bisher nicht anhielten. Auch die Wettervorhersage verspricht weiteren Regen im Verlauf der Woche, mit einer Gesamtniederschlagsmenge vom 64mm! Mit dem größten Teil des Niederschlags, etwa 32mm, wird am Montag (Heute) gerechnet. Auf Grund der anhaltenden Regenfälle vermuten wir natürlich, dass die Gaula innerhalb der nächsten Stunden stark ansteigen wird. Wir werden die Messstelle am Gaulfossen im Auge behalten und beobachten wie weit der Fluss steigen wird, aber selbst wenn es sehr viel regnet, ist die Gaula doch niemals für mehr als einen Tag unfischbar, und wir rechnen bereits morgen wieder mit spannender Fischerei.





Die ersten Fänge an unseren Beats nach der größten Flut in diesem Jahr 23.07.2009 19:37
Ausgelöst durch starke Regenfälle in der Gaula Region mussten wir am Montagabend eine große Flut erleben.


Beat B2 – Der Pool ist bei dem Hochwasser kaum wiederzuerkennen…

Der Wasserstand am Gaulfossen, welche zuletzt mit 37m³/sek. gemessen wurde stieg in nur 24 Stunden auf 920m³/sek. an!!! Aber schon kurz nachdem das Wasser seinen höchsten Pegel erreicht hatte begann es wieder zu fallen und bereits am späten Abend waren unsere Beats wieder befischbar. Bereits am folgenden Morgen fing Reinhard Kegler aus Deutschland den ersten Lachs nach der großen Flut – einen frisch aufgestiegenen Grilse aus unserem Beat B1. Am Nachmittag fischte Daniel Persson an unserem Beat D1 und fing dort einen schönen Rogner, welchen er mit einem Wiegesack wog und ein Gewicht von 8,2kg ermittelte. Nach einem guten Kampf und diesen Erinnerungsfotos setzte Daniel den Lachs vorsichtig wieder zurück.


Daniel drillt seinen Lachs am Beat D1.


Daniel mit seinem Rogner von 8,2kg

Während wir dieses Update verfassen, haben wir die Nachricht erhalten, dass bereits der nächste Fisch an unserem Bogen Söndere Beat gefangen wurde. Dieser Fisch hatte eine Länge von 95cm und wird auf ein Gewicht von 8,5kg geschätzt. Wir werden versuchen die Bilder im Laufe des Tages nachzuliefern. –
Angesichts der Wetterbedingungen und des fallenden Wasserstandes können wir für die nächsten Tage eine gute Fischerei erwarten.




Noch kein großer Aufstieg nach der Flut - Dennoch schöne Fänge an den NFC Beats 25.07.2009 22:21
Nach der großen Flut am Anfang der Woche ist der Wasserstand nun wieder auf einen normalen Sommerwasserstand gefallen, und nach kurzer Unterbrechung können die Lachse auch wieder den Gaulfossen passieren. Wir haben zwar bisher nur wenige neue Fische in unseren Pools gesehen, aber dennoch gab es einige schöne Fänge an unseren Beats. Ein Beispiel hierfür ist Daniel Ryberg aus Schweden, welcher einen schönen Fisch an unserem Bogen Sondre Beat landete.


Daniel Ryberg aus Schweden – zum ersten Mal an unseren Beats – drillt einen schönen Fisch am BS2.




Daniel Ryberg und sein Lachs, welchen er nach diesen Fotos wieder zurücksetzte – Er schätzte das Gewicht auf 8,5kg.


...Daniel Ryberg setzt seinen Lachs zurück...

Peter Galler konnte einen Lachs mittlerer Größe von ungefähr 6kg an unserem Beat C2 landen. Sowohl Manfred Raguse als auch Reinhard Kegler fingen jeweils eine Meerforelle von mehr als einem Kilo an unserem Beat B1. Beide Fische wurden vorsichtig zurückgesetzt.

Daniel Stephan fing seinen nächsten Fisch an demselben Beat. Er schätzte den mittelgroßen Lachs auf ein Gewicht von 5kg bevor er ihn wieder zurücksetzte. Am folgenden Tag fing Daniel eine Meerforelle von ungefähr 1,5kg an unserem Lower Gaula Beat, welche er ebenfalls wieder zurücksetzte.

An seinem ersten Tag an unseren Beats fing Thomas Kramer aus Deutschland ohne große Umschweife seinen persönlichen Rekordfisch – ein starker Milchner mit einem Gewicht von 10,5kg gefangen an unserem Beat B1.


Thomas Kramer drillt seinen Fisch am Beat B1...








Thomas beim landen seinens 10,5kg Lachses!

Geir Pedersen aus Norwegen fing einen guten Lachs an unserem Beat E1 am Unterlauf der Gaula. Sein Lachs hatte ein Gewicht von genau 6kg.

Gestern Abend war es dann wieder Bernd Kuleisa, dem es gelang einen Großlachs an unseren Beats zu fangen. Bernd schätzte seinen 103cm langen Lachs von einem unserer „Free for all“ Beats auf ein Gewicht von 10,5kg. Der Rogner wurde nach einem harten Drill behutsam wieder zurückgesetzt.

Wir hoffen, dass in Folge der großen Flut in den nächsten Tagen noch weitere Fische aufsteigen werden und unsere Fischerei weiter verbessern.



Ein guter Start in die neue Woche! 31.07.2009 19:49
Auch wenn die Fischerei in dieser Saison nicht so sensationell gut ist wie in der letzten, erleben wir momentan dennoch eine ganz gute Fischerei. In der letzten Woche hat jede Rute an unserer Beats ungefähr 0,5 Lachse pro Tag gefangen, und dass, obwohl wir in dieser Woche mit schwierigen Bedingungen und der höchsten Flut in diesem Jahr zu kämpfen hatten. Der Wasserstand stieg innerhalb von 24 Stunden von 37m3/sek. auf 920m3/sek. an, dennoch war der Fluss bereits am nächsten Tag wieder befischbar.

Auch die Woche begann am Sonntagabend mit einigen schönen Fängen. Unser französicher Gast Olivier Plasseraud, welcher bereits zum zweiten Mal in dieser Saison bei uns zu Gast ist, fing seinen ersten Lachs in dieser Woche nach nur 2 Stunden Fischerei an unserem Beat D1. Er landete den frisch aufgestiegenen mittelgroßen Lachs im Gewicht nach aufregendem Drill und setzte ihn dann vorsichtig wieder zurück.


Olivier mit seinem ca. 5kg schweren Lachs vom Beat D1.

Am folgenden Tag gegen Mittag hakte Olivier seinen zweiten frischen Lachs in dieser Woche an unserem Beat B1, welchen er ebenfalls zurücksetzte. Olivier schätzte das Gewicht seines zweiten Lachses auf ca. 8,5kg.


Olivier im Drill mit seinem zweiten Lachs am Beat B1.


Olivier und sein zweiter Fisch in dieser Woche – ungefähr 8,5kg.


Olivier setzte seinen Lachs vorsichtig zurück…

Auch Thies Reimers, welcher in diesem Jahr zum ersten Mal an unseren Beats fischt, brauchte nur 2 Stunden bis er seinen ersten Lachs landen konnte. Thies fischte an unserem Beat A2 und fing dort einen schönen Lachs von ungefähr 8kg welchen er nach einigen Fotos wieder zurücksetzte.



Thies Reimers mit seinem Lachs von ungefähr 8kg von unserem Beat A2.

Unser Kanadischer Gast John Stub fing kurz zuvor am Sonntagabend einen leicht gefärbten Rogner welchen er auf ungefähr 7,5kg schätzte. Auch er setzte seinen Fisch, nach einigen Erinnerungsfotos, vorsichtig wieder zurück.


Ein leicht gefärbter Rogner gefangen von John Stub – im Gewicht von ca. 7,5kg.

Am Morgen waren es dann unsere deutschen Gäste Roland Puff und Hans Fischer, die an unserem Beat B1 erfolgreich waren. Roland fing zunächst einen Grilse welchen er wieder zurücksetzte und nur wenige später noch einen zweiten Lachs von 4kg. Auch Hans Fischer fing einen Grilse, welchen er ebenfalls zurücksetzte. Beide Grilse wurden auf ein Gewicht von 2,5kg geschätzt.

In den ersten 24 Stunden dieser Woche wurden schon einige schöne Fische gelandet und fast die Hälfte unserer Gäste haben bereits ihren ersten Fisch gefangen, was ein wirklich gutes Ergebnis ist. Wir hoffen nun, dass der letzte Wasseranstieg am Sonntagmorgen einen Impuls gegeben hat und noch mehr Fische in den Fluss aufsteigen. Es scheint so, als wäre dies der Fall, da auch unsere anderen Gäste bereits einige Bisse hatten, und weiter Fische an verschiedenen unserer Pools verloren wurden. Es sind also einige frisch aufgestiegene Lachse in unseren Pools angekommen, und es sieht so aus, als würden nun auch mehr Grilse aufsteigen, was uns sehr freut.

Wir haben nach wie vor noch einige freie Ruten für die letzten Wochen der Saison welche am 31. August endet. Wir würden uns sehr über ihren Besuch freuen. Schreiben sie einfach eine E-Mail an info@nfc-online.com oder kontaktieren sie und telefonisch unter ++47-91393498.



Etwas schwierigere Fischerei zur Mitte der Woche 03.08.2009 22:19
Während der letzten Tage war die Fischerei an der Gaula leider nach einem optimistischen Wochenstart wieder etwas schlechter geworden. Die zunehmende Anzahl von frisch aufgestiegenen Fischen, die wir zu Anfang der Woche beobachten konnten, war nicht der Beginn eines massiven Aufstieges, wie wir es erhofft hatten. Der Wasserstand fiel wieder auf einen normales Sommerlevel nach der großen Flut und dem erneuten Anstieg am Montag.


Olivier Plasseraud fing einen sehr schönen Fisch. Er landete den frischen und gut konditionierten Lachs nach einem harten Kampf an unserem Beat B1. Er schätzte das Gewicht des Fisches auf ca.10,5kg.


Olivier mit seinem dritten Lachs in dieser Woche – ungefähr 10,5kg und silberblank!!!

Daniel Persson fischte an unserem Beat D2 und fing dort einen Rogner von ungefähr 9kg, welchen er vorsichtig wieder zurücksetzte.


Daniel’s Lachs von ungefähr 9kg vom Beat D2 …Dieser Rogner wurde vorsichtig wieder zurückgesetzt und wird hoffentlich für neue Nachkommen durch seine Teilnahme am Laichprozess im Herbst 2009 sorgen.

Zudem wurden im Verlauf der letzten Woche noch einige Grilse gefangen, z.B. von Roland Puff, Hans Fischer, Allan Philipps und George Lawrence. John Stub fing seinen nächsten Fisch an unserem Beat D2, welchen er auf ein Gewicht von 4,5 Kilo schätzte, bevor er ihn schonend zurücksetzte.

Am Mittwoch fischte Oliver Plasseraud, zum ersten Mal nach der Flut, an unserem Upper Gaula Beat und fing dort einen schönen mittelgroßen Lachs von ungefähr 4,5kg. Der Lachs war zwar schon leicht gefärbt, aber dennoch in sehr gutem Zustand.


Olivier drillt seinen Lachs am Upper Gaula Beat…


Olivier Plasseraud mit seinem vierten Fisch in dieser Woche. Ein schöner Lachs von ca. 4, 5kg von unserem Upper Gaula Beat.

Peter Hansen konnte einen großen Fisch an unserem Beat A1 haken. Er hatte zuvor bereits zwei Bisse vom vermutlich selben Fisch am Home Pool gehabt, doch beim dritten Biß hintereinander fasste der Haken. Nach einem besonders harten Kampf konnte Peter den Fisch von ca. 10 kg landen, doch leider hatte der Lachs die Fliege verfehlt und war an der Außenseite des Mauls gehakt. Natürlich setzte Peter seinen Fisch so schnell wie möglich wieder zurück…
Daniel Stephan vom NFC hakte einen sehr großen Fisch an unserem Beat E2 an der unteren Gaula. Daniel berichtete, dass der Fisch die Fliege am Anfang unseres Beats E2 nahm, umdrehte, und in einer Flucht bis zum Beat E3 schwamm. Dort setzte sich der Fisch am Grund fest, die Schnur verhakte sich und zwei Haken wurden gerade gebogen. Daniel war wirklich Beeindruckt von diesem „take off“ von mehreren hundert Metern mit einer solchen Geschwindigkeit! Er sah den Fisch nur sehr kurz an der Oberfläche, während der Fisch stromab flüchtete, und schätzte den Fisch auf über 15kg! Obwohl er eine große Rute mit starkem Vorfach fischte und versuchte den Fisch im Pool zu halten war er dennoch machtlos… Daniel sagte, dass dieser Fisch sogar noch größer war als der, den er im letzten Juni gefangen hatte…

Unsere Fischer sehen z. Zt. nicht mehr so viele Fische in unseren Pools, zumindest weniger als es zu diesem Zeitpunkt in der Saison üblich wäre. Wir hoffen, dass der fallende Wasserstand, mit 40cm an der Frosethbrücke, für mehr Bisse und natürlich auch Fänge an unseren Niedrigwasserpools sorgen wird.



Einige frisch aufgestiegene Lachse wurden während der letzten Tage an den NFC Beats gefangen 04.08.2009 18:41
Die letzte Woche endete mit einigen Grilsen von Roland Puff, Peter Hansen und George Lawrence. Auch an unserem Bogen Sondre Beat wurden einige Fische gefangen. Mark Fullford fing seinen allerersten Lachs mit einem Gewicht von 3,5kg und auch Neil Fullford konnte zwei Grilse an unserem Bogen Sondre Beat landen.

Der größte Fisch des letzten Tages der Woche wurde von Olivier Plasseraud an unserem Beat C1 gefangen. Olivier schätzte das Gewicht seines Rogners, welchen er vorsichtig zurücksetzte, auf ungefähr 10kg. Der Lachs hatte eine Länge von genau 99cm.


Olivier mit seinem Lachs von ungefähr 10kg von unserem Beat C1


..Die Fliege mit der Olivier fischte, eine kleine orangfarbene Shrimpfliege im Maul des Großlachses …

Die neue Woche startete am Sonntagabend und Jörgen Olofsson aus Schweden begann die Woche direkt mit einem frischen Grilse von unserem Beat D2. Auch an unserem Beat C2 wurden zwei Fische gefangen, welche beide wieder zurückgesetzt wurden. Ein weiter Grilse wurde von Gert Pettersson gefangen und ein etwas kleinerer Lachs von ungefähr 3kg von Torbjörn Berggård. Am nächsten Morgen konnte Lars Bryngelsson einen mittelgroßen Lachs von 5,2kg landen. Der nächste Grilse wurde wieder von Jörgen Olofsson an unserem Beat D1 gefangen.

Sehr interessant ist, dass alle Grilse die seit gestern an unseren Beats gefangen wurden Meerläuse hatten. Das bedeutet, dass einige frische Fische in die Gaula aufgestiegen sind, und wir hoffen, dass in den nächsten Tagen noch weitere Fische folgen werden.



An jedem Tag werden einige Fische an den NFC Beats gefangen! 07.08.2009 12:48
An den ersten Tagen der Woche, mit einem Wasserstand von 25-30cm an der Frösethbrücke, wurden einige größere Fische gefangen, aber Grilse stellen z. Zt. den Hauptanteil an den Fängen.

Torbjörn Berggård fing einen Grilse am Beat C1, welchen er wieder zurücksetzte. Wolfgang Wehnemann aus Deutschland, welcher an unserem Lachskurs teilnimmt, fing den ersten Lachs seines Lebens am zweiten Tag des Kurses. Sein Lachs hatte ein Gewicht von 3,5kg. Am Abend fing Roland Bach aus Schweden einen schönen Fisch an unserem Upper Gaula Beat. Er schätzte das Gewicht des leicht gefärbten Rogners auf 7,5kg und setzte seinen Fang vorsichtig zurück. Am nächsten Morgen fing Roland, genau wie sein Freund Roger Nilsson, einen weiteren Grilse.


Roland mit seinem 7,5kg Lachs von unserem Upper Gaula Beat.


Roland mit seinem zweiten Lachs von ca. 3kg vom Bridge Pool.



Auch Lars Bryngelsson konnte seinen nächsten Lachs an unseren Beats landen. Sein Fisch hatte ein Gewicht von 6,5kg und wurde am Beat D2 gefangen.

Georg Kronbichler war an einem unserer Free for All Beats erfolgreich und fing dort einen Lachs mit einem Gewicht von 3,5kg. Auch Peter Hansen fing seinen nächsten Fisch, welchen er vorsichtig zurücksetzte. Peter schätzte seinen Fisch auf ein Gewicht von ungefähr 3kg.

Der nächste Fisch an unseren Free for All Beat wurde wieder von Torbjörn Berggård gefangen und zurückgesetzt. Er wog seinen Fisch in einem Wiegenetz, und konnte ein Gewicht von 7,6kg messen.

Lars Bryngelsson fing heute Morgen seinen dritten Lachs, den bisher größten Lachs an unseren Beats in dieser Woche. Er fing diesen schönen Fisch von 9kg an unserem Beat B2. Alle seiner Fische fing er auf eine “Em Silver Fly”.

Einige weitere Grilse wurden unter anderem von Richard Horn, Roland Bach, Roger Nilsson und Johannes Kmieciak gefangen.

Es ist gut zu sehen, dass die Grilse nun in der Gaula angekommen sind. Insgesamt sind in dieser Saison an der Gaula bisher 446 Grilse gemeldet worden. Zum jetzigen Zeitpunkt sind 1.630 Großlachse (schwerer als 7kg) und 1.070 mittelgroße Lachse (3 – 7kg) an der Gaula gefangen worden. Der Gesamtfang an der Gaula für die vergangenen 2 Monate und 6 Tage beläuft sich im Moment auf 21.005 kg, man kann aber davon ausgehen, das rund 30% noch nicht gemeldet wurden.

In dieser Woche war es leider etwas schwieriger gute Fotos zu bekommen, da wir bisher nur sehr wenige Bilder von unseren Gästen erhalten haben.



Weitere frische Fische an den NFC Beats gefangen, obwohl der Wasserstand in den letzten Tagen sehr niedrig war 10.08.2009 14:26
Während der letzten Woche fiel der Wasserstand an der Gaula so tief, das er an der Markierung an der Frösethbrücke nicht mehr messbar war, aber dennoch wurden einige frische Fische, hauptsächlich Grilse, aber auch einige größere Lachse, gefangen.

Zum Beispiel fing Fredrik Eunan einen schönen mittelgroßen Lachs an unserem Beat D1. Fredrik schätzte das Gewicht seines Lachses auf ungefähr 5kg und setzte seinen Fisch, nachdem er ein paar Bilder gemacht hatte, vorsichtig wieder zurück.


Fredrik drillt seinen Fisch an unserem Beat D1 bei Niedrigwasser …


Fredrik Eunan mit seinem Lachs von ungefähr 5kg von unserem Beat D1.

Johannes Kmieciak konnte seinen nächsten Lachs an demselben Beat landen und schätzte das Gewicht seines Fangs auf ca. 3kg. Johannes setzte seinen frischen Lachs ebenfalls zurück.

Matthias Kronbichler aus Deutschland fing ebenfalls einen sehr frischen Fisch mit einem Gewicht von 7,7kg.

Jörgen Olofsson fing einige weitere Fische, zum Beispiel einen Grilse von unserem Beat C2 und einen Lachs von ca. 3,7kg am Beat B2.


Jörgen mit seinem Lachs vom Beat B2 - Ungefähr 3,7kg


Jörgen im Drill mit einem seiner Fische während dieser Woche…


Jörgen mit seinem Grilse…


Unterwasseraufnahme von einem seiner Grilse


Jörgen beim zurücksetzten seines Fisches – Eine andere Perspektive unterhalb der Wasseroberfläche




Jörgen mit seinem nächsten Fisch vom Beat D1

Die schwedische Gruppe, welche in dieser Woche an unseren Beat fischte, war recht erfolgreich und so fing auch Jörgen’s Freund Roland Back zwei weitere Fische, einen mittelgroßer Lachs vom Beat D1 mit einem Gewicht von 4,5kg und einen Grilse.


Roland mit seinem 4,5kg Lachs vom Beat D1

Roland fing innerhalb seines Aufenthalts von Montag bis Sonntag 5 Fische. Einige weiter Grilse wurden unter anderem von Richard Horn, Thorbjörn Berggård und Edgar Bang gefangen.

An unseren Lower Gaula Beat wurde eine Menge frisch aufgestiegener Fische gesehen und es wurden dort auch einige Fische von dem steileren Ufer gefangen, was selbst bei niedrigem Wasser sehr gut fischt. Viele unserer Gäste berichten von mehreren Bissen und Attacken auf ihre Fliegen während sie am rechten Ufer unseres Beats E5 fischten, welcher zu jeder Zeit “free for all” für alles unserer Gäste ist. Das leicht gefärbte Wasser an diesem Beat, was aus dem stark gefallenen Wasserstand resultiert, bei dem der Fluss stärker an den unter dem Kies liegenden Lehmbetten gräbt, scheint keinen negativen Effekt auf die Fischerei an unseren Lower Beats zu haben. Die Erfahrung, die wir im letzten Jahr gemacht haben, scheint sich also auch in diesem Jahr zu wiederholen, und so fischen die Lower Beats auch in diesem Jahr bei sehr niedrigem Wasser gut. Frischaufsteigende Lachse steigen hierhin zügig vom Fjord auf und verweilen hier etwas bevor sie weiter stromauf ziehen.

Die Aussichten für die kommenden zwei Wochen sehen ganz gut aus. Nun haben wir einen sehr niedrigen Wasserstand erreicht und die Wasserführung beträgt nur noch 19m3/Sek. aber der Wetterbericht sieht sehr viel versprechend aus. Nach den letzten heißen Tagen hat der Regen bereits begonnen und für Sonntagabend werden 9mm Niederschlag erwartet. Am Montag können wir ganze 15mm erwarten und in der gesamten Woche sollen über 40mm fallen! Schöner können die Aussichten nach einer Niedrigwasserphase nicht sein. Der steigende Wasserstand wir die Fische zum Aufsteigen motivieren und damit sollte sich die Fischerei verbessern. Auch für den Montag der nächsten Woche werden 6mm Niederschlag erwartet und auch diese Woche schein nass zu werden

Die Saison ended am 31. August. Es sind nur noch die verbleibenden 3 Wochen in denen es in diesem Jahr noch die Chance gibt bei uns auf Lachse zu fischen. Wenn Sie Interesse haben noch mit dabei zu sein, schicken Sie uns eine Email oder rufen Sie uns an. Wir haben noch einige Plätze frei und würden Sie gern willkommen heißen.


Mehr Wasser und wieder bessere Fischerei! 15.08.2009 22:39
Das Wetter änderte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag und es fiel eine Menge Regen im Tal der Gaula, so dass der Fluss von einem Wasserstand unter Null bis auf 40cm an der Frösethbrücke anstieg. Während das Wasser stieg und bis Sonntagabend war es sehr ruhig am Wasser, aber unsere Hoffnung auf frische Fische nach dem Anstieg haben sich erfüllt und so wurden die ersten Lachse der gerade begonnenen Woche bald gefangen.

Die Woche begann mit einem Grilse von Manfred Oelze am Sonntagabend. Dann stieg das Wasser erneut und bereits am Montagmorgen hatten wir einen Wasserstand von 90 cm an der Frösethbrücke. Während dieser Zeit haben unsere Gäste eine Menge frischer Fische in guten Größe aufsteigen gesehen, aber noch nahmen die Fische die Fliegen nicht gut. Dennoch konnte Manfred Frenzl, welcher zum ersten Mal auf Lachs fischt, seinen ersten Lachs, direkt am ersten Tag der Fischerei an unseren Beats fangen! Er fing einen schönen mittelgroßen Fisch an unserem Beat C2. Nach einigen Bildern von diesem ca. 5kg schweren Fisch, setzte Manfred seinen Fisch vorsichtig wieder zurück.


Manfred Frenzl nachdem er gerade seinen ersten Lachs hakte


Ein schöner frischer Lachs…


Manfred Frenzl mit seinem Fisch –im Gewicht von ungefähr 5kg.

Während der nächsten Nacht legte sich der Regen und der Wasserstand fiel über Nacht auf einen Level von 70cm. Die nächsten beiden Tage sollten sehr gute Tage an unseren Beats werden…
Den Anfang machte Wim Franssen aus den Niederlanden, welcher uns nur für einen Tag besuchte um sich unsere Beats anzusehen. Er hatte nie zuvor auf Lachs gefischt, und es war insgesamt auch erst sein zweiter Tag mit der Fliegenrute. Aber nach einer Stunde Fischerei an unserem Beat A1 konnte er seinen ersten Lachs von ungefähr 4kg landen. Wim Franssen setzte seinen frischen Fisch vorsichtig wieder zurück. Etwas später am selben Tag fischte Benedikt Frenzl (der Sohn von Manfred) an unserem Beat B2 – nach einigen guten Bissen, und nachdem er einen Fisch bereits verloren hatte, hakte er den nächsten und konnte seinen allerersten Lachs noch am selben Tag landen!


Benedikt Frenzl im Drill mit einem Lachs am Beat B2...


…mit etwas Hilfe von unserem Guide Per Nyqvist landete er den Fisch…


Ein glücklicher Fischer – Benedikt Frenzl mit seinem ersten Lachs – Der Fisch hatte ein Gewicht von 4,6kg.

Nachdem Benedikt seinen Fisch gefangen hatte lud er Per Nyqvist ein an seinem Beat zu fischen - Per machte nur wenige Würfe und konnte sofort einen großen Fisch haken. Nach einem guten Kampf landete Per einen schönen Lachs welchen er auf ein Gewicht von 7,5kg schätzte und setzte diesen vorsichtig wieder zurück.


Per hat einen guten Fisch gehakt...


Per mit seinem gut konditionierten frischen Lachs von ungefähr 7,5 kg.

Zur gleichen Zeit fing Mattias Helde aus Schweden einen schönen mittelgroßen Lachs an unserem Beat C2 – Mattias schätzte das Gewicht seines Lachses auf ungefähr 5kg und setzte seinen Fang vorsichtig wieder zurück. Nur wenig später fing Wim Franssen seinen zweiten Lachs am Beat D1 an seinem allerersten Tag der Lachsfischerei (und dem insgesamt zweiten Tag Fliegenfischen)!!! Der Fisch wurde auf ein Gewicht von 5kg geschätzt und wurde ebenfalls wieder zurückgesetzt. Auch Wim´s Freund Vincent Beck fing einen Fisch – eine Meerforelle, gerade bevor ganz komplett dunkel wurde. Die Meerforelle wurde vorsichtig zurückgesetzt.

Am nächsten Morgen fischte Oliver Oelze an unserem Beat C1 und konnte einen schönen Fisch mit einem Gewicht von 8,5kg landen. Auch Werner Tennie fing einen Grilse. Am Abend haben wir dann die Reports von unserem Bogen Sondre Beat erhalten – unsere italienischen Gruppe an diesem Beat war ebenfalls erfolgreich und fing einige Fische. Der größte hatte ein Gewicht von ungefähr 8kg. Wir werden weitere Details hierzu und einige Bilder am Ende der Woche erhalten. Auch unsere englische Gruppe um Graham Wanless hatte einen guten ersten Tag. Graham rief uns an und meldete 6 Fische! Drei davon fing er selber und drei weitere Lachse wurden von seinen Freunden gefangen, wobei der schwerste ein Gewicht von ungefähr 7,5kg hatte. Graham fischt sehr intensiv, und so haben wir bisher noch keine Bilder erhalten, doch wir werden versuchen sie bald nachzuliefern.

Am späten Abend fischte Per Nyqvist an unserem Upper Gaula Beat und fing einen schönen mittelgroßen Fisch mit einem Gewicht von 5,3kg. Der Fisch blutete und musste leider entnommen werden.


Per Nyqvist mit seinem Fisch von unserem Upper Gaula Beat - 5.3kg.

Es ist schön zu sehen, dass die Fischerei sich wieder verbessert hat. Eine Menge mittelgroßer und auch einige große Fische sind nun frisch aufgestiegen – all diese frischen Fische lassen uns nun auf einige gute letzte Wochen der Saison an der Gaula hoffen! Die nach unserem Aufkauf verbliebenen Netzfischer im Fjord mussten wie üblich ihre Netze am 4. August entfernen. Auch das verbessert unsere Situation natürlich.

Wir hoffen, dass wir bis zum Ende der Woche von weiteren Fängen berichten, und auch ein paar weitere Bilder zeigen können!

Wenn Sie bis zum 31. August noch mit dabei sein möchten rufen Sie uns bitte an, oder schicken Sie uns eine Email.


Der Wasserstand der Gaula schwankt zur Zeit wie ein Jo-jo, aber die Fischerei ist nicht schlecht… 20.08.2009 21:37
Die Gaula steigt und fällt in den letzten Tagen immer wieder sehr schnell. Starke Regenfälle und Sonnenschein wechseln sich teilweise mehrmals täglich ab. So stellte sich das Wetter in den letzten Tagen da. Aber unsere Gäste fangen dennoch einige schöne Fische, von denen einige sogar noch mit Meerläusen besetzt, und sehr frisch sind.

Einige weitere Grilse wurden unter anderem von Werner Tennie, Sven Nedved und Wolfgang Wehnemann zur Mitte der letzten Woche gefangen. Auch Andre Scholz welcher an diesem Donnerstag nun schon das zweite Mal in dieser Saison anreiste, hatte einige sehr gute Tage an unserem Upper Gaula Beat. Es gelang ihm, einen sehr gut konditionierten Rogner von ungefähr 10,5kg mit leichter Ausrüstung zu fangen, und anschließend unbeschadet zurückzusetzen. Die folgenden Bilder zeigen den harten Kampf an der oberen Gaula…


Andre im Drill mit einem guten Fisch.










…bei der Landung des Lachses.


Andre Scholz mit einem Rogner von ungefähr 10,5kg – Ein Fisch mit gutem Konditionsfaktor!



Andre fing noch zwei weitere, mittelgroße Lachse, an unserem Upper Gaula Beat. Einen Fisch im Gewicht von ungefähr 4kg, welchen er ebenfalls zurücksetzte, und einen Lachs von 6,2 kg welchen er entnehmen musste, da der Fisch blutete.

Wie versprochen zeigen wir nun die Bilder unserer englischen Gruppe rund um Graham Wanless, die einige gute Tage an unseren Beats hatten. Graham selber fing drei Fische während seines kurzen Aufenthalts - 6,8kg, ungefähr 4kg und einen Grilse mit einem Gewicht von 2,5kg.


Graham mit einem Lachs von 6,8kg, welchen er nach diesem Foto vorsichtig wieder zurücksetzte.

Auch Grahams Freunde, welche zum ersten Mal an der Gaula fischten, fingen einige schöne Fische. Zum Beispiel Tony Richards welcher ebenfalls drei Lachse landen konnte. 8,2kg, ungefähr 4kg, und 4,5kg. Ihr Freund Phil Proctor fing einen Lachs von 4 kg (9lb), und George English fing einen schönen Grilse von ungefähr 3 kg. Hier einige Bilder von der Gruppe…


George English mit einem frischen Grilse.


Phil Proctor mit seinem Lachs von ungefähr 4kg.


Tony Richards mit seinem mittelgroßen Fisch von ca. 4,5kg.


Tony Richards mit einem guten FIsch von 8,2kg

Unsere italienische Gruppe rund um Mauro Raspini (alle sind Mitglieder eines der größten Fliegenfischervereine Italiens) an unserem Bogen Sondre Beat fing ebenfalls einige Fische, wobei der größte, mit einem Gewicht von 8kg von Alberto Gianini gefangen wurde.


Alberto Gianini vom „Mauro Raspini Team“ mit seinem ersten Gaulalachs von 8kg!

Auch unsere anderen Gäste in der Rotation waren ebenfalls recht erfolgreich. Zum Beispiel Sven Nedved, welcher einen schönen Lachs von 7,5kg an unserem Beat B1 landen konnte. Ewald Langwieser fing seinen ersten Gaulalachs an unserem Beat C2 mit einem Gewicht von genau 4kg. An unserem Lower Gaula Beat fing Oliver Oelze einen frischen Fisch von 3,2kg und Andre Scholz fing seinen 4. Fisch an seinem 4. Tag an unserem Beat C2, dieser hatte ein Gewicht von ungefähr 4 kg – ein sehr frischer Fisch welchen Andre vorsichtig wieder zurücksetzte.

Am Sonntag begann das Wasser wieder zu steigen und so war es bis Montagmorgen wieder recht ruhig. Andreas Kriedemann eröffnete dann die neue Woche mit einem Lachs im Gewicht von 7kg. Andreas Strassmann aus der Schweiz fing einen Lachs von ungefähr 3kg. Daniel Persson fing einen frischen Fisch an unserem Bogen Sondre Beat BS2. Daniel setzte seinen Lachs, wir für ihn üblich, vorsichtig wieder zurück und schätzte as Gewicht auf ungefähr 4,5 kg.

Am späten Abend begann das Wasser dann in der Folge schwerer Regenfälle während der ganzen Nacht, wieder zu steigen. Zum Stillstand kam der Wasseranstieg gestern gegen Mittag bei einem Level von 1,70m an der Frösethbrücke! Aber so schnell wie das Wasser anstieg, fiel es auch wieder und so haben wir heute bereits wieder einen Level von 60cm erreicht, und es wurden auch schon die ersten Fische nach der Flut gefangen. Die neuen Berichte folgen so bald wie möglich.


Etwas schwierigere Fischerei an den NFC Beats, dennoch wurden einige schöne Fische gefangen 25.08.2009 22:28
Ein fallender und schnell wieder ansteigender Wasserstand, wie wir es momentan erleben, wirkt sich nicht positiv auf die Fischerei aus, aber dennoch wurden einige schöne Fische gefangen.

Es war wieder einmal Oliver Oelze, welcher einen mit Meerläusen besetzten, frischen Lachs von 5,9kg an unserem Beat B1 fing. Auch Stefano Mantegazza fing seinen nächsten Fisch an unserem Bogen Sondre Beat BS2, dieser hatte ein Gewicht von 4,2kg.


Oliver Oelze mit seinem frischen Lachs vom Beat B1 – 5,9kg.

Zudem wurden einige Grilse z.B. von Werner Schläpfer, Joachim Ruthmann, Winfried Holtkamp, Evandro Kürsteiner und Mauricio Corti gefangen. Mauricio hatte jedoch noch ein zweites Mal glück und fing noch am selben Tag seinen zweiten Fisch an einem unserer Free for all Beats – er schätzte seinen Lachs auf ein Gewicht von ungefähr 7kg bevor er ihn vorsichtig wieder zurücksetzte.




Evandro Kürsteiner mit einem Grilse von unserem Bogen Sondre Beat.


..Unterwasseraufnahme vom Zurücksetzten..

Andreas Strassmann aus der Schweiz landete einen Lachs von 3,2kg und Mauricio Corti fing am nächsten Tag erneut einen schönen Fisch an unserem Beat D1. Sein Lachs hatte ein Gewicht von genau 7,8kg. Auch Werner Schläpfer aus der Schweiz fing einen mittelgroßen Lachs an einem unserer Free for All beats, welchen er vorsichtig wieder zurücksetzte. Er schätzte das Gewicht seines Fangs auf ungefähr 5kg.




Werner Schläpfer mit seinem Lachs von ca. 5kg.

Andre Scholz fing einen Grilse an unserem Upper Gaula Beat und Marcus Bohlin aus Schweden fing einen schönen Fisch an demselben Beat, welchen er auf ungefähr 7,5kg schätzte und vorsichtig wieder zurücksetzte. Ein weiterer mittelgroßer Fisch wurde von Andreas Strassmann gefangen. Der Lachs hatte ein Gewicht von 5,6kg.

Gestern Morgen war es dann Andre Scholz, welcher an unserem Bogen Sondre Beat einen guten Fisch von 7,3kg landen konnte. Nur wenig später konnte Andreas Kriedemann seinen nächsten Fisch an demselben Beat landen. Einen schönen Grilse von 3kg.


Andre Scholz mit einem kräftigen Fisch von unserem Bogen Sondre Beat – 7,3kg.

Die Fischerei in dieser Woche war leider recht schwierig, aber hoffentlich wird das Wetter während der nächsten Tage etwas stabiler, was zu einem fallenden Wasserstand führen würde und unserer Fischerei deutlich verbessern könnte. Noch verbleibt mehr als eine Woche von dieser Saison, was noch Raum für weitere schöne Fänge lässt – hoffentlich verbessert sich unsere Lage noch einmal, so dass wir bis zum Saisonende noch bessere Resultate und einige schöne Bilder zeigen können.


Die Fischerei an der Gaula ist zur Zeit eine Herausforderung 27.08.2009 15:21
Die Fischerei an der Gaula hat sich während der letzten Tage nicht, wie gehofft, verbessert und es wurden nur wenige Fische von unseren Gästen gefangen. Zum Beispiel Franz Hochecker aus Österreich fing direkt am Tag seiner Ankunft einen schönen Fisch mit einem Gewicht von 8,9kg.


Franz Hochecker mit seinem Fisch von 8,9kg.

Per Heikkilä aus Schweden hatte eine gute Session an unserem Bogen Sondre Beat, und fing in nur 2 Stunden 2 Lachse.


Per Heikkilä mit einem seiner Fische – ein frischer Grilse

Mirjana Pavlic die in dieser Saison schon das zweite Mal bei uns zu Gast ist, ist zurückgekommen und begann die neue Woche mit einem Lachs von unserem Bogen Sondre Beat. Sie setzte ihren Lachs, welchen sie auf ein Gewicht von 3,5kg schätzte, nach einigen Bildern vorsichtig wieder zurück.


Mirjana im Drill mit einem Lachs…


Mirjana mit ihrem Lachs vom Beat BS2.

Auch unserer finnischer Gast Asko Hakonen fing bereits am Montagmorgen seinen persönlichen Rekordfisch mit einem Gewicht von ca. 10kg an unserem Beat C2. Asko setzte seinen Fisch ebenfalls zurück.


Im Drill mit einem guten Fisch am Beat C2.


Asko Hakonen mit seinem Rogner welchen er auf ein Gewicht von ca. 10kg schätzte.


..schön zu sehen, dass unserer Gäste große Rogner spät in der Saison zurücksetzen…

Franz Hochecker fing seinen nächsten Fisch am Beat B1, sein Fisch wog genau 3,5kg.
Auch Håkan Norling fischte für zwei Tage an unseren Beats und verlor während seines kurzen Aufenhalts zwei Fische an unserem Beat D1 – einer der Fische, von dem Håkon berichtete, war sehr groß, er nahm die Fliege im oberen Teil des Pools und bewegte sich 5 Minuten lang nicht von der Stelle, hakte sich aber wenig später aus. Der zweite Fisch nahm die Fliege am anderen Ende des Pools, und war sehr kraftvoll, so dass letztlich Håkans Fliegenschnur abriss. Kein Zweifel - das war ein großer Fisch. Einige neue Fangberichte, von mittelgroßen und frischen Lachsen wurden heute gemeldet. Wir hoffen also darauf, dass die verbleibenden Tage dieser Lachssaison Saison genau so gut enden, wie die der letzten Saison. Wir werden sie auf dem Laufenden halten.


Eine mittelmäßige Saison an der Gaula, doch wir freuen uns schon auf 2010! 05.09.2009 10:56
Die vergangene Woche war nicht so gut, wie wir es eigentlich von der letzten Woche der Saison gewohnt sind. Dennoch hatten einige unserer Gäste eine gute Woche und es wurden ein paar schöne Fische mit Gewichten von bis zu 12,2kg während der letzten Woche an den NFC Beats gefangen.


Joachim Sackel mit seinem allerersten Lachs – 12,2kg! Es können nicht viele von sich behaupten so einen guten Start in die Fliegenfischerei auf Lachs gehabt zu haben!

Per Heikkilä hatte zum Beispiel eine sehr gute Woche und fing insgesamt 5 Lachse und eine Meerforelle. Er fing die ersten beiden Fische an unserem Bogen Söndre Beat, wobei er den ersten auf ein Gewicht von ca. 6kg schätzte bevor er ihn vorsichtig zurücksetzte. Sein zweiter Lachs hatte ein Gewicht von 3 kg. Die anderen Fische fing er am späten Abend. So beispielsweise einen weiteren guten Fisch an einem unserer Free for All Pools, welchen er per rifling hitch zum Biss bewegen konnte. Er schätzte sein Gewicht auf ca. 9kg , bevor er auch diesen Fisch zurücksetzte. An einem anderen Abend fing er einen weiteren schönen Fisch an unserem Beat A1 mit einem geschätzten Gewicht von ca. 5kg, sowie noch einen Grilse und eine Meerforelle.

Henry Giles aus England konnte nach einem harten Kampf seinen ersten Gaulalachs landen und unversehrt wieder zurücksetzten. Ein frischer mittelgroßer Fisch von 4,5kg.


Henry drillt seinen Fisch am Beat B2.


Henry Giles mit seinem ersten Gaulalachs – ungefähr 4,5kg


…beim Zurücksetzten seines Fisches

Joachim Sackel, der in dieser Saison zum ersten Mal bei uns zu Gast war, fing den ersten Lachs seines Lebens an unserem Beat C2. Dieser gut konditionierte Lachs hatte ein Gewicht von 12,2kg.

Auch unserer Gäste Herman und Jan De Muyt aus den Niederlanden fingen jeweils einen Fisch, einen Grilse und einen sehr frischen und schönen Lachs mit einem Gewicht von ca. 6,5, welcher an unserem Bogen Sondre Beat gefangen wurde.


..nicht das beste Bild – aber ein wunderschöner Fisch! Jan De Muyt halt seinen Fisch von geschätzten 6,5kg.

Auch unserer deutscher Gast Lars Doerries hatte eine gute Woche und fing 2 Grilse und 2 mittelgroße Fische mit einem Gewicht von 5,5kg und 6,1kg. Weitere Grilse wurden unter anderem von Joachim Ruthmann und Daniel Stephan gefangen.

Die Saison endete mit gemischten Wetterbedingungen und auch wenn die finalen Ergebnisse noch nicht vorliegen, können wir dennoch sagen, dass es eine mittelmäßige Saison für die Gaula, wie auch für den NFC war. Inzwischen kommen Nachrichten von unterschiedlichen norwegischen Flüssen und es scheint, dass die vergangene Saison in ganz Norwegen erschreckend schlecht ausgefallen ist. So haben wir z.B. gerade eine Newsletter von Norske Lakseelver, der Organisation der norwegischen Flussbesitzer erhalten, in welchem berichtet wird, dass bekannte Flüsse wie z.B. der Alta oder der Lakselv in der Finnmark gerade einmal 50 % der Fänge der letzten Saison verbuchen konnten. Ähnliche Berichte kommen aber auch von andern Flüssen wie Reisa, Orkla, Surna, Etne, Otra und Numedalslågen bei denen der Aufstieg ähnlich schwach ausgefallen ist, und es besteht nur wenig Zweifel daran, dass die kommerziellen Lachsfarmen die Schuldtragenden hierfür sind.

Wir werden versuchen sobald wie möglich weitere und genauere Daten über die Saison 2009 zu präsentieren. Wir würden gerne allen Stammgäste auf unserer Website, und allen unseren diesjährigen Gästen danken, von denen wir die digitalen Bilder erhalten haben, und die es uns somit erst möglich gemacht haben unsere Website in dieser Saison so regelmäßig zu aktualisieren.

Bitte denken Sie daran, dass wir im nächsten Jahr zum ersten Mal in neuer Qualität die Resultate des Aufkaufs der Netzte im Trondheimfjord sehen werden, weil die ersten Rückkehrer aus dem Laichjahr 2005 zurückerwartet werden. Ein bemerkenswerter Indikator für die zu erwartende Steigerung der Rückkehrerzahl, ist die Anzahl der Laichgruben, die per Helikopter über einem Referenzgebiet in der Gaula beobachtet wurden. Im Jahr 2004, dem letzten Jahr von dem Aufkauf der Netze, wurden dort 250 Laichgruben gezählt. Im Jahr 2005 steigerte sich die Anzahl bereits auf 500. Und in 2008 wurden mehr als 1000 gezählt!

Der Fünfjahreszyklus der Lachse wird nun im Jahr 2010 zum ersten Mal abgeschlossen und wir haben große Hoffnungen auf die nächste Saison, da wir dann die Resultate der ersten Laichzeit sehen werden, die von dem Aufkauf profitierte!

Wir haben bereits mit den Buchungen für die nächste Saison begonnen und würden sie gerne einladen in der nächsten Saison dabei zu sein. Je früher sie uns kontaktieren, umso größer ist die Chance noch einen Platz in den beliebtesten Wochen zu bekommen.

Wie freuen uns auf Sie.

Ihr Team vom Norwegian Flyfishers Club